Blog Image

Paradiesgarten

Mein Paradiesgartenblog

In diesem Bilder-Blog findet ihr Informationen über unsere Gäste im Garten und über die von mir in der freien Natur beobachteten Tiere. Privater Blog - alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Statistiken bei www.ornitho.de.

Schwarzkehlchen – ein Brutpaar

Uncategorised Posted on Tue, July 21, 2020 19:53:56

Zwischen Lelbach und Rhena habe ich gestern (20.07.2020) ein Schwarzkehlchen-Paar entdeckt. Das Weibchen trägt Futter für ihren Nachwuchs im Schnabel, was bedeutet, dass dort gebrütet wurde. Schwarzkehlchen bauen ihre Nester am Boden. Das Weibchen trägt scheinbar das Futter heran, welches aus Grashüpfern und anderen Käfern besteht. Das Männchen hält sich in der Nähe auf, gern auf einem Zaunpfahl. 🙂

Schwarzkehlchen-Weibchen mit einem Grashüpfer im Schnabel.
Schwarzkehlchen-Männchen
Das Weibchen mit einem Falter im Schnabel.
Es werden lange Ablenkungsmanöver geflogen, bis das Nest angeflogen wird.

Alle meine Tiere von A-Z



Sperber-Frühstück

Tiere im Garten Posted on Wed, April 08, 2020 11:01:36

Heute morgen als ich in den Garten kam, entdeckte ich einen Sperber im Apfelbaum. Er frühstückte einen Spatz. Zuerst rupfte er ihn, dass die Federn nur so flogen, dann hat er ihn komplett verspeist…. Er hat sich weder durch eine Elster, die ebenfalls im Baum landete, noch durch mich aus der Ruhe bringen lassen.



Eisvogel – ein Update

Tiere in der Natur Posted on Tue, March 31, 2020 15:04:22

Immer noch nicht das perfekte eigene Bild – aber immerhin… 🙂 Bei Immighausen, 27.03.2020.

Blogbeitrag: Eisvogel



Kraniche 2020

Tiere in der Natur Posted on Wed, March 11, 2020 14:16:04

Die Zeit der Kraniche für diesen Winter ist fast vorbei. Heute, am 11. März 2020, kreisten nochmal ca. 160 Kraniche in zwei Formationen über unserem Paradiesgarten. Ich hörte ihre Rufe und eilte nach draußen. Ich hatte den Eindruck, dass sie mich zum Abschied nochmal riefen… 😉

Sehr viele Kraniche zogen über den Edersee bei Herzhausen hinweg. Im Edertal insgesamt werden immer viele Kraniche beobachtet. Ich habe im Bereich Korbach am 16., 18, 19. und 25. Februar und heute am 11. März 2020 Kraniche beobachtet.

Vielleicht besuche ich sie im Herbst an der Ostsee. 🙂

Inhaltsangabe dieses Blogs



Ente-Pommernente

Tiere in der Natur Posted on Mon, March 09, 2020 10:19:45

Am 8. März 2020 habe ich bei Dalwigksthal zwei Enten entdeckt, die eventuell irgendwann aus einer Zucht ausgebüchst sind. Möglicherweise handelt es sich um eine sehr alte Zuchtentenart, die Pommernente.

Inhaltsangabe dieses Blogs



Mauswiesel

Tiere in der Natur Posted on Fri, February 28, 2020 17:35:13

Am 28. Februar 2020 haben wir im Schnee in Willingen einen Mauswiesel entdeckt. Der hüpfte fröhlich und munter im Schnee herum. 🙂

Inhaltsangabe dieses Blogs



Paradiesgarten 2020

Alle Tiere A-Z Posted on Fri, February 28, 2020 17:28:51

Seit vielen Jahren habe ich hier in diesem Blog über meine Beobachtungen in unserem Paradiesgarten und in der freien Natur berichtet, was mir sehr viel Spaß gemacht hat.

Inhaltsangabe dieses Blogs

Ich werde das auch weiterhin tun, allerdings nicht mehr regelmäßg. Ich denke, dass die hundertste Meise und der hundertste Spatz nicht mehr unbedingt interessant ist. Meine Beobachtungen werde ich aber weiterhin bei

www.ornitho.de

melden. Hier im Blog gibt es ab sofort nur noch besonders schöne oder interessante Beobachtungen.



Januar 2020

Uncategorised Posted on Fri, January 31, 2020 18:01:42

Im Januar 2020 haben sich so wenig Vögel in unserem Garten aufgehalten, dass ich fast keine Bilder vorzeigen kann. Lediglich einige “verschwommene” Aufnahmen, die Vögel in weiter Ferne zeigen und einige Wetterbilder sind vorhanden. Die üblichen Besucher haben sich extrem rar gemacht. Ob es an dem “guten” Wetter lag und sie keine zusätzliche Nahrung brauchten, oder ob das Futter vielleicht in der Nachbarschaft besser schmeckt, ich weiß es nicht…

Ein Buntspecht
Zwei Elstern
Zwei Gimpelmännchen
Ein Kernbeißer
Eigentlich treu im Paradiesgarten, aber auch nur sehr selten gesichtet: das Rotkehlchen.
Diese “Flugschar” kann ich nicht eindeutig zuordnen – vielleicht Grünfinken…
Kohlmeisen und Blaumeisen schauten ebenfalls nur selten vorbei.
Ende Januar haben sich die ersten Schneeglöckcken gezeigt.
An einigen Tagen waren die Bäume mit Raureif überzogen.

Neben den trüben Tagen gab es aber auch einige sonnige Tage und teilweise “warme” Temperaturen. Wie ich im vorhergehenden Blog “Tour durch die Natur Januar 2020” bereits erwähnt habe, war ich sogar mit dem Fahrrad auf Tour. Im Landkreis wurden erste zurückziehende Kraniche beobachtet. Schauen wir mal, wie der Februar 2020 wird…

>>>Inhaltsverzeichnis dieses Blogs<<<



Tour durch die Natur Januar 2020

Uncategorised Posted on Wed, January 29, 2020 16:46:40

Am 15. Janaur 2020 habe ich doch tatsächlich meine erste ausgiebige Fahrradtour gemacht. Blauer Himmel, Sonnenschein und annähernd 10 Grad plus, da hat es mich nicht mehr im Haus gehalten. Tja, der Januar war wohl zu warm… Gegen Ende Januar wurde es dann nochmal “etwas” kälter…

Meine Fahrt führte mich durch das Marbecktal, nach Lengefeld zum Wipperteich und über Lelbach in die “Alte Badeanstalt”. Nicht alle nachfolgenden Bilder sind von dieser Tour, wir sind vorher natürlich auch viel gewandert.
Bachstelze am 15. Januar 2020
Am 6. Januar 2020 war die Überschwemmungsfläche noch mit einer dünnen Eisschicht überzogen.
Momentan halten sich hier hauptsächlich Stockenten auf.
Ein Rotkehlchen habe ich auch entdeckt.
Auf der Wiese beim Reiterhof im Ellerbruch halten sich gern ganze Scharen von Wacholderdrosseln auf. Auch Stare…
…stochern dort gern nach Futtereien.
Die Rehe haben scheinbar die Wanderer mit ihren Hunden nicht wahrgenommen.
Sie grasen friedlich.
Auf dem Pengel…
…lugt sie Sonne aus einem Wolkenloch.
In Korbach wird am neuen Rathaus gebaut.
Auf dem Weg nach Lengefeld. 15. Januar 2020.
Ein Mäusebussard.
Ein Graureiher schreitet durch trockenes Gras.
Von weitem schon leuchtete der weiße Bauch des Raubwürgers.
Er überwintert bei uns.
Wipperteich
Drei Stockenten waren die einzigen Besucher auf dem Teich.
Ein himmlisches Rauchzeichen, oder?
Mit lautem Gezwitscher machten ca. 50 Erlenzeisige auf sich aufmerksam. Wer findet einige davon im Bild?
…hier ist einer…
Die “Alte Korbacher Badeanstalt” ist randvoll gefüllt mit Wasser.
Eine kleine Schar von sieben Krickenten hält sich dort zur Zeit auf.
Zwei Stockenten.
Dem Teichhuhn gefällt es wohl in der “Alten Badeanstalt”, es ist ein junges Teichhuhn aus 2019.
“Draußen” saß ein Turmfalke.
Und in der Nähe der Biogasanlage flatterten viele Feldsperlinge.
Auch die Rabenkrähen lieben das üppige Futterangebot in der Biogasanlage.
Auf dem kleinen Teich am neuen Friedhof in Korbach
…schwamm eine einsame Stockente.
Ein Ausflug führte uns über einen schönen Waldweg von Heringhausen aus an die Sperrmauer am Diemelsee.
An dem Steilhang vor der Sperrmauer entdeckte ich drei Rehe.
Sie können genau so gut wie Gämsen klettern. 😉
Zwei Stockenten bei kräftigem Seegang.
Neben einigen Stockenten haben wir im Bereich der Sperrmauer nur noch zwei Kormorane entdeckt.
Auf dem Wasser unterhalb der Sperrmauer in Helminghausen schwammen drei Schwäne.
Am 5. Januar war es nebelig bis hinunter auf die Erde. Unser Ausflug führte uns zu den Kiesteichen bei Mehlen.
Nur die Silhouette von Schloß Waldeck ist zu erahnen.
Ungewöhnlich in dieser Zeit: Eiszapfen.
Die Holzvorräte auf dem Holzlagerplatz bei Gifflitz werden mit Wasser besprüht. Da bleibt es nicht aus, dass sich Eis bildet.
Auf den Teichen halten sich jede Menge Wasservögel auf. Sie waren allerdings alle recht weit entfernt, sodass es keine weiteren Bilder gibt.
Die Teiche bei Kloster Schaaken sind auch noch verlassen.
Eine Nilgans bei Körperübungen.
Ein Kormoran.
Weiterhin hielten sich zwei Höckerschwäne und ein Silberreiher dort auf.
Eine Twisteseeumrundung bescherte uns wieder ganz viele Tierbeobachtungen. Am Twistevorstau (Bild) und auf dem gesamten See war einiges lost.
Auf dem Bild zähle ich 95 Kanadagänse.
Die Reiherenten an verschiedenen Orten waren “unzählbar” 😉
Wintergäste: Gänsesäger
Die Gänsesäger boten uns eine Flugeinlage.
Ein einsamer Graureiher.
Die Kormorane waren sehr munter. Sie dominieren den Twistesee. Es wurden teilweise bis 250 Exemplare gezählt.
Ein Spaziergang am Edersee bei Herzhausen durfte natürlich auch nicht fehlen.
Während Herzhausen noch fast wasserlos ist, ist ein paar Kurven weiter der See bereits wieder gefüllt.
In Herzhausen halten sich zur Zeit ca. 200 Kanadagänsen auf. Auf dem Bild sind u.a. noch Stockenten zu erkennen.
Ein Stück weiter konnten wir eine Gruppe Graugänse entdecken.
Weiter Richtung Harbshausen entdeckten wir auf dem Wasser eine große Gruppe Tafelenten zusammen mit ein paar Reiherenten.
Einige Haubentaucher schwimmen in der “rauhen See” – es war wirklich sehr windig… 😉

Hier >>> Inhaltsverzeichnis dieses Blogs



Dezember 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, January 01, 2020 21:38:52

Nun ist auch der Dezember 2019 schon wieder um. Er hat uns grandiose Naturbilder beschert, die im Original natürlich noch viel schöner waren.

30. Dezember 2019
29. Dezember 2019
19. Dezember 2019
Morgens am 9. Dezember 2019
Ja, auch das war der Dezember. 2. Dezember 2019
Der Schnee lag nur für kurze Zeit.
Treue Besucher im Paradiesgarten war die Amsel
Blaumeise
Der Eichelhäher ließ sich auch noch einmal blicken.
An einem Tag sah ich neun Elstern.
Auch im Dezember nur selten zu sehen, der Grünfink.
Große Wiedersehensfreude bei der Haubenmeise.
Haussperlinge an der Futterstation.
Kernbeißer konnte ich an zwei Tagen beobachten.
Ein Kleiber kam mal kurz zum futtern.
Kohlmeise
Sie flattert immer mal wieder vorbei.
Die Rabenkrähe hat eine Nuß gefunden.
Das Rotkehlchen sonnt sich.
Zwei Sumpfmeisen.
Vater Mond.
Einen Regenbogen gab es auch. Auf dem Bild leider nur sehr schwach zu sehen.

Im Paradiesgarten an der Futterstation war nur sehr wenig Betrieb. Bei den Temperaturen finden die Vögel noch genug Futter in der Natur. So soll es ja auch sein.

Statistiken bei: www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A – Z gibt es >>>HIER<<<



Tour durch die Natur Dezember 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, January 01, 2020 13:59:14

Der “warme” Dezember 2019 hatte alles im Angebot: kühle Luft, Sturm, Schnee, Sonne, Regen und Nebel. Grade unter 0 gab es so gut wie nicht… dafür aber im Sonnenschein fast 15 Grad plus. Erst ganz zum Ende hin wurde es “eisig” bei herrlichem Sonnenschein.

Eine Tour führte uns an den Diemelsee. Im vorigen Blog habe ich bereits über die Biberaktivitäten dort berichtet. Die Biber sieht man ja nicht, da sie nachtaktiv sind, wir haben aber viele andere Tiere angetroffen.

Zunächst mussten wir ihren Spuren folgen…. 🙂
Dann entdeckten wir sie. Vielleicht entdeckst du die kleinen Punkte auf der grünen Wiese. Das sind über 60 Graugänse.
Einige habe ich näher “rangeholt”.
Andere flogen über uns hinweg…
Ein Kormoran, bereit zum Abflug…
Hier seine Kumpels… es waren an dem Tag insgesamt dreizehn…
Ein einsamer Haubentaucher. Vielleicht waren seine Kumpels gerade auf Tauchgang??
Die Staumauer.
Stockenten sind auch hier anzutreffen.
Im Hintergrund sieht man den kahlen Hügel, der einmal bewaldet war.
Ein Eichelhäher.

Auch von unserem Ausflug zum Campingplatz Teichmann in Herzhausen berichtete ich bereits. Dort konnten wir die weitgereiste Samtente beobachten. Sie war in Gesellschaft von…

Reiherenten
Blässhühnern
Zwei Gänsesägern.
Männchen
Weibchen
Einigen Kanadagänsen.
Und natürlich, wie überall, Nilgänsen.
Der Teich bei herrlichem Sonnenschein .
Ein weißer Mäusebussard schaut verträumt in die Gegend.
Im Korbacher Schießhagen…
sind bis zu 45 Stockenten anzutreffen. Als eines Tages der Teich eine Eisschicht hatte, waren alle weg… Einige kamen bei schönem Wetter zurück.
Zwei Straßentauben suchen nach Leckereien.
Eine Wanderung führte uns nach Flechtdorf.
Blauer Himmel – Sonnenschein.
Naturidylle pur.
Am Klosterteich “flüchtete” der graue Reiher in einen Baum.
Später saß er mitten auf dem Teich, als würde ihn nix und niemand stören.
Standorttreu sind die beiden Schwäne.
Mindestens 12 Goldammern hüpften munter in Bäumen umher.
Am 20. Dezember habe ich mich für 2019 vom Raumbergteich verabschiedet.
Zwei Nilgänse halten die Stellung. Zwei weitere sahen wir in der Nähe auf einer Wiese. Vermutlich hat zumindest ein Teil des späten Nachwuchses überlebt..
Zwei Höckerschwäne auf dem Teich.
21. Dezember 2019 – Der Tag der Sonnenwende – also, der kürzeste Tag im Jahr…
…war herrlich sonnig und hell, sodass ich einen Spaziergang am Twistesee gemacht habe.
Kanadagänse halten Ausschau… wonach wohl???
Reiherenten fliegen ein.
Die Graugänse suchen noch Futter auf der Wiese.
Und dann habe ich endlich ein eigenes Foto von einem Eisvogel gemacht…. ja, das ist das Ergebnis. Ich werde wohl noch weiter Ausschau halten müssen, um ein schönes Bild zu schießen… Immerhin 😉
Dominierend am Twistesee – die Kormorane.
Lesen können sie scheinbar nicht – auf dem Schild steht: Zutritt verboten.
…dann fliege ich mal besser weg…
Ein Graureiher.
Insgesamt entdeckte ich drei Silberreiher.
Die Blässhühner machten sich auf einer Plattform breit…
Zwei von vielen Stockenten.

Ein Weihnachtsausflug führte uns an den Edersee bei Niederwerbe, wo die Straße noch wegen der Schäden im Wald gesperrt ist. Den Wasservögeln auf dem See machte das nichts aus. Wir konnten eine Vielzahl von Individuen beobachten. Leider hatte ich keine Kamera dabei, daher nur ein paar Handyfotos.

Am 22. Dezember auf dem Weg nach Kassel haben wir einen Weißstorch bei Oelshausen entdeckt, der scheinbar keine Lust hat in den Süden zu fliegen. Auf Ornitho habe ich gesehen, dass er schon längere Zeit dort verweilt. Es ist ein bekannter Storch mit Ring. Die Nummer lautet 5T426DEW.

Auch in Bründersen an den Teichen im Naturschutzgebiet Glockenborn haben wir uns für dieses Jahr verabeschiedet.

Hier überwintern viele Kanadagänse auf.
Lautes Geschnatter diverser Wasservögel ist weit zu hören.
…hoffentlich sind hier keine Gänse kopfüber eingefroren… ;.)
Bisher ein seltenes Bild – eine gefrorene Pfütze.
Nilgänse suchen Futter auf einer angrenzenden Wiese.
Das Rotkehlchen schaut sich alles von oben an.
Stockenten
Zur Bewegung müssen sie auch mal über das Gelände fliegen.
Der Mäusebussard schwebt majestätisch in der Luft.
Ein Turmfalke.
Wacholderdrosseln
Das Storchennest ist verlassen, obwohl noch ein Storch in der Nähe ist… Siehe Info weiter oben – Storch in Oelshausen.
Die Urrinder lässt das alles kalt… sie haben ein warmes Fell.

Das war der Dezember 2019. Schön war’s.

Statistiken wie immer auf www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A – Z gibt es >>>HIER<<<



Biber am Diemelsee – Itterarm

Tiere in der Natur Posted on Mon, December 16, 2019 13:26:07

Bei unserer Wanderung am 10. Dezember 2019 am Diemelsee im Bereich des Itterarms, also da, wo die Itter in die Diemel fließt (aus Richtung Bontkirchen), haben wir auch hier, wie auch am Diemelarm bei Giebringhausen, Biberaktivitäten entdeckt.

Wie man sehen kann, wird hier kräftig genagt und gearbeitet. Eine Nachfrage bei dem Naturparkführer Peter H. ergab, dass die erste Sichtung von Bibern an dieser Stelle in 2014 stattfand. Seit 2017 war dann keine Aktivität mehr festzustellen. Möglicherweise ist Bibernachwuchs der Giebringhäuser Biber hier seit Anfang 2019 aktiv. Schauen wir mal, ob sie dort sesshaft werden. Ich werde berichten.

Hier der Link zu den Bibern im Diemelarm bei Giebringhausen.



Samtente

Tiere im/ am /auf dem See Posted on Sun, December 15, 2019 16:15:18

Seit dem 9. Dezember 2019 hält sich auf dem Teich am Campingplatz Teichmann in Herzhausen eine Samtente auf. Samtenten sind Meeresenten, die ihr Verbreitungsgebiet in Skandinavien und bis Sibirien haben. Im Winter kommen sie bis zur Ostsee herunter. Die Samtente ist nach dem Gelbschnabeltaucher (Dezember 2016/Diemelsee) und dem Eistaucher (Dezember 2017/ Januar 2018/ Diemelsee) eine weitere weitgereiste Besucherin hier bei uns in Nordwaldeck.

Samtenten haben einen weißen Punkt am Kopf und weiße Flügelbinden.
Es handelt sich hier um eine diesjährige weibliche Samtente.
Aus der Ferne war die Samtente von den beiden Reiherentendamen im Vordergrund nur schwer zu unterscheiden.

Alle Tiere A-Z gibt es <<<HIER>>>



November 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, December 03, 2019 17:36:11

Der November 2019 im Paradiesgarten war meistens trüb, grau und mäßig kühl. Es kamen nur wenig Vögel zur Futterstation. Die Sonne ließ sich auch nur an einigen wenigen Tagen blicken.

Eine Überraschung waren zwei Eichelhäher. Erst sieht man sie jahrelang nicht, da sie nicht unbedingt Stadtvögel sind und dann besuchen sie uns gleich an mehreren Tagen.
Und dann kam ein Grünspecht…ebenfalls ungewöhnlich…. und er landete auf unserem Rasen…meine Freude war natürlich groß.
Den Buntspecht habe ich in einiger Entferung im Nachbargarten entdeckt.
Natürlich habe ich mich auch über unsere Stammgäste gefreut. Hier unsere badende Amsel.
Die treue Blaumeise.
Buchfinken besuchten uns an einigen Tagen.
Der Kleiber ließ sich nur an zwei Tagen blicken.
Kohlmeisen sind ebenfalls treue Besucher unseres Paradiesgartens.
Wie ich ja schon öfters berichtet habe, ziehen große Rabenkrähenschwärme mit über hundert Exemplaren morgens aus der Stadt heraus und fliegen abends wieder ein. Mit dabei Dohlen.
Eine Ringeltaube.
Das Rotkehlchen hat keine Angst vor “unserem Graureiher”. 😉
Zwei Sumpfmeisen kamen auch nur an wenigen Tagen zur Futterstation.
Suchbild mit Wintergoldhähnchen.
Der Zaunkönig schaute öfters vorbei.
Traumhaft waren einige Sonnenuntergänge Mitte des Monats.

Das war es auch schon wieder. Die Futterstation ist nicht leer geworden im November. Schauen wir mal, wer im Dezember in unserem Paradiesgarten vorbeischaut.

Alle Tiere A bis Z gibt es >>>HIER

Statisiken auf www.ornitho.de



Tour durch die Natur November 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, December 03, 2019 17:18:39

Ein durchaus trüber November 2019 ging zumindest am letzten Tag mit herrlichem Sonnenschein zu Ende. Es gab nur wenig wirklich schöne Tage. Naja, die dunkle Jahreszeit ist da…

Asel Hochstein
Wer hier wohl am Werk war?
Der komplette Baum wurde bearbeitet – von unten bis oben…
Im Schießhagen in Korbach hielten sich über 40 Stockenten auf.
Sie scheinen sich hier für die Winterzeit versammelt zu haben.
Zwei Straßentauben suchen nach Eßbarem.
Ein Spaziergang im Sonnenschein führe uns in die Nähe von Schloß Reckenberg in Lichtenfels. Ein paar Piepmätze trällerten in den Bäumen, ansonsten haben wir keine weiteren Tiere beobachten können. Schön war es trotzdem.
In Herzhausen schlängelt sich die Eder ruhig dahin.
Ein letzter Sonnenstrahl streift die Baumwipfel.
Im Edertal bei Herzhausen haben sich ebenfalls viele Stockenten versammelt.
In der Winterzeit sieht man häufiger Gänsesäger.
Das Männchen hat einen schwarzen Kopf und das Weibchen einen braunen.
Auch die Kanadagänse versammeln sich zu größeren Trupps im Winter.
Silberreiher kommen aus dem hohen Norden um bei uns zu überwintern.
Eine ganz wunderbare Wanderung führte uns rund um den Twistesee. Hier gab es viel zu entdecken.
Wir konnten über hundert Kormorane zählen.
Kormorane übernachten und brüten in hohen Bäumen. Leider leiden die Bäume darunter.
Die hellen Bäume sind bereits geschädigt.
Kormorane sind Koloniebrüter. In der Winterzeit versammeln sie sich ebenfalls zu größeren Gruppen.
Silberreiher
Wie auch die Graureiher sind die Silberreiher sehr scheu.
Der Graureiher zieht seinen Kopf ein. Ob ihm wohl auch kalt ist?
Wir konnten elf Blässhühner zählen.
Auch mehrere Haubentaucher waren unterwegs im kalten Wasser.
ABer nur ein Teichhuhn. Es scheint ein diesjähriges zu sein, erkennbar an der braunen Farbe. Im Erwachsenenalter sind sie eher schwarz.
Natürlich fehlen auch am Twistesee die Nilgänse nicht.
Auch Stockenten tummeln sich im kalten Wasser.
Den Buntspecht haben wir zunächst nur gehört, dann haben wir ihn aber auch im hohen Baum entdeckt.
Ein Turmfalke schaut von oben auf den See.
Eine große Schar Graugänse hielt sich im Twistevorstau auf. Der Vorstau ist ein Paradies für Wasservögel.
Auf dem Bild sieht man auch eine Krickente und ein paar Stockenten.
Auch hier Blässhühner.
Ein Höckerschwan.
Einige der kleinen Vögelchen, hier eine Kohlmeise, hüpfen in Büschen und Bäumen umher. Die meisten Vögelchen sind ja gen Süden gezogen, nur die Wintertreuen sind noch da.

Das waren schon die Bilder aus November. Obwohl wir oft draußen waren, gibt es nicht mehr aus der Vogel- und Gänsewelt zu berichten.

Alle Tiere A bis Z gibt es >>> HIER

Statistiken führe ich auf www.ornitho.de



« PreviousNext »