Blog Image

Paradiesgarten

Mein Paradiesgartenblog

In diesem Bilder-Blog findet ihr Informationen über unsere Gäste im Garten und über die von mir in der freien Natur beobachteten Tiere. Privater Blog - alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Statistiken bei www.ornitho.de.

Schwarzkehlchen – ein Brutpaar

Uncategorised Posted on Tue, July 21, 2020 19:53:56

Zwischen Lelbach und Rhena habe ich gestern (20.07.2020) ein Schwarzkehlchen-Paar entdeckt. Das Weibchen trägt Futter für ihren Nachwuchs im Schnabel, was bedeutet, dass dort gebrütet wurde. Schwarzkehlchen bauen ihre Nester am Boden. Das Weibchen trägt scheinbar das Futter heran, welches aus Grashüpfern und anderen Käfern besteht. Das Männchen hält sich in der Nähe auf, gern auf einem Zaunpfahl. 🙂

Schwarzkehlchen-Weibchen mit einem Grashüpfer im Schnabel.
Schwarzkehlchen-Männchen
Das Weibchen mit einem Falter im Schnabel.
Es werden lange Ablenkungsmanöver geflogen, bis das Nest angeflogen wird.

Alle meine Tiere von A-Z



Januar 2020

Uncategorised Posted on Fri, January 31, 2020 18:01:42

Im Januar 2020 haben sich so wenig Vögel in unserem Garten aufgehalten, dass ich fast keine Bilder vorzeigen kann. Lediglich einige “verschwommene” Aufnahmen, die Vögel in weiter Ferne zeigen und einige Wetterbilder sind vorhanden. Die üblichen Besucher haben sich extrem rar gemacht. Ob es an dem “guten” Wetter lag und sie keine zusätzliche Nahrung brauchten, oder ob das Futter vielleicht in der Nachbarschaft besser schmeckt, ich weiß es nicht…

Ein Buntspecht
Zwei Elstern
Zwei Gimpelmännchen
Ein Kernbeißer
Eigentlich treu im Paradiesgarten, aber auch nur sehr selten gesichtet: das Rotkehlchen.
Diese “Flugschar” kann ich nicht eindeutig zuordnen – vielleicht Grünfinken…
Kohlmeisen und Blaumeisen schauten ebenfalls nur selten vorbei.
Ende Januar haben sich die ersten Schneeglöckcken gezeigt.
An einigen Tagen waren die Bäume mit Raureif überzogen.

Neben den trüben Tagen gab es aber auch einige sonnige Tage und teilweise “warme” Temperaturen. Wie ich im vorhergehenden Blog “Tour durch die Natur Januar 2020” bereits erwähnt habe, war ich sogar mit dem Fahrrad auf Tour. Im Landkreis wurden erste zurückziehende Kraniche beobachtet. Schauen wir mal, wie der Februar 2020 wird…

>>>Inhaltsverzeichnis dieses Blogs<<<



Tour durch die Natur Januar 2020

Uncategorised Posted on Wed, January 29, 2020 16:46:40

Am 15. Janaur 2020 habe ich doch tatsächlich meine erste ausgiebige Fahrradtour gemacht. Blauer Himmel, Sonnenschein und annähernd 10 Grad plus, da hat es mich nicht mehr im Haus gehalten. Tja, der Januar war wohl zu warm… Gegen Ende Januar wurde es dann nochmal “etwas” kälter…

Meine Fahrt führte mich durch das Marbecktal, nach Lengefeld zum Wipperteich und über Lelbach in die “Alte Badeanstalt”. Nicht alle nachfolgenden Bilder sind von dieser Tour, wir sind vorher natürlich auch viel gewandert.
Bachstelze am 15. Januar 2020
Am 6. Januar 2020 war die Überschwemmungsfläche noch mit einer dünnen Eisschicht überzogen.
Momentan halten sich hier hauptsächlich Stockenten auf.
Ein Rotkehlchen habe ich auch entdeckt.
Auf der Wiese beim Reiterhof im Ellerbruch halten sich gern ganze Scharen von Wacholderdrosseln auf. Auch Stare…
…stochern dort gern nach Futtereien.
Die Rehe haben scheinbar die Wanderer mit ihren Hunden nicht wahrgenommen.
Sie grasen friedlich.
Auf dem Pengel…
…lugt sie Sonne aus einem Wolkenloch.
In Korbach wird am neuen Rathaus gebaut.
Auf dem Weg nach Lengefeld. 15. Januar 2020.
Ein Mäusebussard.
Ein Graureiher schreitet durch trockenes Gras.
Von weitem schon leuchtete der weiße Bauch des Raubwürgers.
Er überwintert bei uns.
Wipperteich
Drei Stockenten waren die einzigen Besucher auf dem Teich.
Ein himmlisches Rauchzeichen, oder?
Mit lautem Gezwitscher machten ca. 50 Erlenzeisige auf sich aufmerksam. Wer findet einige davon im Bild?
…hier ist einer…
Die “Alte Korbacher Badeanstalt” ist randvoll gefüllt mit Wasser.
Eine kleine Schar von sieben Krickenten hält sich dort zur Zeit auf.
Zwei Stockenten.
Dem Teichhuhn gefällt es wohl in der “Alten Badeanstalt”, es ist ein junges Teichhuhn aus 2019.
“Draußen” saß ein Turmfalke.
Und in der Nähe der Biogasanlage flatterten viele Feldsperlinge.
Auch die Rabenkrähen lieben das üppige Futterangebot in der Biogasanlage.
Auf dem kleinen Teich am neuen Friedhof in Korbach
…schwamm eine einsame Stockente.
Ein Ausflug führte uns über einen schönen Waldweg von Heringhausen aus an die Sperrmauer am Diemelsee.
An dem Steilhang vor der Sperrmauer entdeckte ich drei Rehe.
Sie können genau so gut wie Gämsen klettern. 😉
Zwei Stockenten bei kräftigem Seegang.
Neben einigen Stockenten haben wir im Bereich der Sperrmauer nur noch zwei Kormorane entdeckt.
Auf dem Wasser unterhalb der Sperrmauer in Helminghausen schwammen drei Schwäne.
Am 5. Januar war es nebelig bis hinunter auf die Erde. Unser Ausflug führte uns zu den Kiesteichen bei Mehlen.
Nur die Silhouette von Schloß Waldeck ist zu erahnen.
Ungewöhnlich in dieser Zeit: Eiszapfen.
Die Holzvorräte auf dem Holzlagerplatz bei Gifflitz werden mit Wasser besprüht. Da bleibt es nicht aus, dass sich Eis bildet.
Auf den Teichen halten sich jede Menge Wasservögel auf. Sie waren allerdings alle recht weit entfernt, sodass es keine weiteren Bilder gibt.
Die Teiche bei Kloster Schaaken sind auch noch verlassen.
Eine Nilgans bei Körperübungen.
Ein Kormoran.
Weiterhin hielten sich zwei Höckerschwäne und ein Silberreiher dort auf.
Eine Twisteseeumrundung bescherte uns wieder ganz viele Tierbeobachtungen. Am Twistevorstau (Bild) und auf dem gesamten See war einiges lost.
Auf dem Bild zähle ich 95 Kanadagänse.
Die Reiherenten an verschiedenen Orten waren “unzählbar” 😉
Wintergäste: Gänsesäger
Die Gänsesäger boten uns eine Flugeinlage.
Ein einsamer Graureiher.
Die Kormorane waren sehr munter. Sie dominieren den Twistesee. Es wurden teilweise bis 250 Exemplare gezählt.
Ein Spaziergang am Edersee bei Herzhausen durfte natürlich auch nicht fehlen.
Während Herzhausen noch fast wasserlos ist, ist ein paar Kurven weiter der See bereits wieder gefüllt.
In Herzhausen halten sich zur Zeit ca. 200 Kanadagänsen auf. Auf dem Bild sind u.a. noch Stockenten zu erkennen.
Ein Stück weiter konnten wir eine Gruppe Graugänse entdecken.
Weiter Richtung Harbshausen entdeckten wir auf dem Wasser eine große Gruppe Tafelenten zusammen mit ein paar Reiherenten.
Einige Haubentaucher schwimmen in der “rauhen See” – es war wirklich sehr windig… 😉

Hier >>> Inhaltsverzeichnis dieses Blogs