Blog Image

Paradiesgarten

Mein Paradiesgartenblog

In diesem Bilder-Blog findet ihr Informationen über unsere Gäste im Garten und über die von mir in der freien Natur beobachteten Tiere. Privater Blog - alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Statistiken bei www.ornitho.de.

Dezember 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Fri, December 30, 2016 21:53:00

Der Dezember 2016 fing sehr kalt, mit blauem Himmel und bis minus 6 Grad an. Am 6. und 7. Dezember war alles mit einer dicken Raureifschicht überzogen. Ab dem 8. bis zum 18. Dezember 2016 war es trüb und feucht bei Graden um die plus 5 Grad. Ab dem 20. Dezember waren wieder kalte und trübe Tage angesagt, zuerst mit Minus-Graden und Glätte, dann drei Tage mit Graden bis plus 8. Am 26. und 27. Dezember war es sehr windig. Am 28. Dezember zeigte sich ganz kurz ein schöner Regenbogen. Das Jahr endete dann mit herrlichem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel.In unserem Garten an den Futterstationen und am Teich konnte ich folgende Vögel beobachten:

Amseln
BlaumeisenBuchfinken1 Buntspecht, den ich leider nicht vor die Linse bekommen habe.

ElsternFeldsperlinge und HaussperlingeGrünfinkenHaubenmeisen – Besuche jeweils zu zweit.Eine HeckenbraunelleKohlmeisenRabenkrähenRingeltaubendas RotkehlchenSumpfmeisen – auch immer im DoppelpackTürkentauben – auch meist zu zweit

Wacholderdrosseln – eine Wacholderdrossel hat den ganzen Dezember über Äpfel, die noch am hingen, verspeist. Ob die noch geschmeckt haben??…und der kleine Zaunkönig
Natürlich war auch unser Eichhörnchen wieder zu Besuch.
Meine Ausflüge führten mich zweimal zum Diemelsee.
Dort konnte man im Bereich Kotthausen, vom 13. Dezember bis zum 28. Dezember einen hier noch nie gesichteten Gelbschnabeltaucher beobachten.

Näheres dazu im Post: >>>Gelbschnabeltaucher<<<<

Der Gelbschnabeltaucher war über zwei Wochen eine echte Attraktion.Außer dem Gelbschnabeltaucher habe ich noch weitere Vögel dort beobachtet:

GraureiherKormorane…mehrere Schwanzmeisen…jede Menge Stockenten
…eine Tafelente in Begleitung einer StockenteKanadagänse und Nilgänseund GraugänseStatistiken führe ich unter www.ornitho.de



November 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, November 30, 2016 18:17:22

Der November 2016 war ein relativ milder November mit kühlen bis kalten Temperaturen, an zwei Tagen Schnee, mit trüben Nebeltagen und Tagen mit herrlich blauem Himmel und Sonnenschein.
An unserer Futterstelle im Garten waren jede Menge Besucher.

Amseln, die sogar noch im kalten Wasser badeten.BlaumeisenBuchfinkenDohlen – sie ziehen weiterhin täglich morgens mit einer großen Schar Rabenkrähen hinaus aus der Stadt und abends wieder hinein.Elstern

Erlenzeisige an einigen Tagen…Sperlinge, in großer Zahl, laut und frech 🙂Ein Gartenbaumläufer – an zwei TagenGrünfinkenHaubenmeisen – oftmals zu zweit.Eine Heckenbraunelle – mehrmalsEin Kernbeißer – im hohen Baum gesichtet.

KohlmeisenRabenkrähen, täglich in großer Zahl überfliegend – hier auch mal gelandet.
Ringeltauben
– sie sind oft in den hohen Bäumen rings um unseren Garten zu beobachten.

Rotdrosseln – erstmalig gesichtet. Sie hielten sich mehrere Tage in einem Schwarm Wacholderdrosseln hier auf.Rotkehlchen – wie immer treu.Mehrmals überfliegend ein Sperber – einmal flog der Sperber sogar einen Angriff auf unsere Spatzen. Er war so blitzschnell, dass ich nicht sehen konnte, ob er Beute machte.

Auch Stare flogen umher.Ein Stieglitz auf Futtersuche.Häufig zu Besuch, zwei kleine Sumpfmeisen.Immer zusammen: zwei TürkentaubenAuf dem folgenden Bild sieht man sie am Boden liegen. Sie sahen etwas verdreht aus. So habe ich sie noch nie gesehen, meist spazieren sie durch unseren Garten.Bis Ende November in großer Anzahl zu beobachten: Wacholderdrosseln.Unser Zaunkönig zeigte sich ebenfalls an einigen Tagen im November.Eichhörnchen Friedolin – im November mehrmals in unserem Garten: durstig und hungrig.Leider ist zu vermuten, dass sich auch der Waschbär, den ich im Oktober in unserem Garten fotografiert habe, noch in der Nähe aufhält. Im Schnee sah ich seine Spuren……und in den letzen Tagen bemerkte ich, dass über Nacht ganze Meisenknödel und ein Netz mit Erdnüssen verschwanden.

Ein Auflug führte uns an die Mehlener Kiesteiche – immer wieder ein schönes Ziel zur Beobachtungen von Wasservögeln.Im ausgetrockneten Ederbett bei Niederwerbe sahen wir viele Graureiher.Und auf dem Rückweg bei Hof Lauterbach entdeckte ich eine kleine Gruppe Kiebitze.Ein anderer Ausflug führte mich zum Raumbergteich bei Niederschleidern. Dort sind nur noch wenige Wasservögel zu beobachten.Der Teich bei Kloster Schaaken wurde natürlich auch besucht.Am Vorstau des Twistesees hielten sich 22 Silberreiher auf. …und Kanadagänsesowie viele weitere WasservögelAm Nordwall konnten Bianca und ich zwei Wintergoldhähnchen beobachten. Des öfteren hält sich dort auch ein Kleiber auf.

Tschüss bis im Dezember.



Oktober 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Sat, October 29, 2016 10:36:03

Der Oktober 2016 war leider kein “goldener Oktober”. Meistens war es kalt und trüb. Es gab nur wenig Sonnenschein. Die Blätter an Bäumen und Büschen haben sich herbstlich verfärbt und fallen nach für nach ab.
Die letzten Oktobertage waren wahre Flattertage, was die Flugfrequenz über und in unserem Garten betraf. Große Scharen von Wacholderdrosseln flogen in die nahestehende Eberesche und zurück auf die umliegenden Bäume. Auch kleinere Scharen von Staren und anderen Vögeln waren sehr rege. Ebenso herrschte reger Betrieb an unserer Futterstelle. Nachfolgend meine Beobachtungen.

Es wurde zum Teil auch noch im kalten Wasser gebadet.

Amsel

BirkenzeisigBlaumeiseBuchfinkBuntspechtDohleEichhörnchenErlenzeisigFeld- und HaussperlingGartenbaumläuferGrünfinkGrünspechtHaubenmeiseHausrotschwanzHeckenbraunelle
Alle Badebilder der Heckenbraunelle gibt es hier: Badebilder
Das sind schon besondere Aufnahmen, da die Heckenbraunelle sich nicht allzugern zeigt.

KohlmeiseÜberziehende KormoraneSie ziehen wieder gen Süden: KranicheMönchsgrasmückeRabenkräheRotdrosselRotkehlchenStarSumpfmeiseTürkentaubeWacholderdrosselWaschbärWeitere Bilder zum Waschbär in unserem Garten gibt es hier: Waschbär

ZaunkönigZilpzalpAlle Arten Oktober im ÜberblickWeitere interessante Beobachtungen machte ich wieder auf meinen diversen Fahrradtouren. Hier einige Beispiele.

Alte Badeanstalt Korbach
Im Oktober waren dort nur noch wenige Arten zu beobachten.

Stockenten
GraureiherTeichhuhn
Raumbergteich bei Nieder-Schleidern

StockenteZwergtaucher
Teich bei Kloster Schaaken

Hausrotschwanz
Stockenten und HöckerschwanSilberreiher30.10.2016 Bei herrlichem Herbstwetter: Schwan auf Teich bei Kloster Schaaken
Besondere Highlights waren auf der Hochfläche Wipperberg zwischen Lengefeld und Alleringhausen:

Fichtenkreuzschnabel – 14.10.2016Raubwürger – 27.10.2016Das waren einige Impressionen. Gesehen und erlebt habe ich noch eine ganze Menge mehr.
Es ist einfach zu schön, draußen in der Natur zu sein und das Leben zu beobachten.

Da ich all meine Beobachtungen bei www.ornitho.de melde, gibt es hier nur noch wenige statistische Werte. Bei Onitho.de kann man tolle Auswertungen erstellen.



September 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Thu, September 29, 2016 17:32:57

Der September 2016 war vom ersten bis zum letzten Tag sonnig, warm und sehr trocken. Geregnet hat es nur an ein oder zwei Tagen. Mehr gibt es wettertechnisch zum September nicht zu sagen. smiley

In unserem Garten waren zwar die üblichen Vertreter anzutreffen, aber an manchen Tagen konnte ich nur sehr wenige Vögel beobachten. Zum Teil ziehen sie schon in den Süden oder sie haben sich in Gruppen zusammengeschlossen und fliegen in der Gegend umher.

Sperlinge sieht man überall im Feld in großen Scharen.

Nachfolgend die schönsten Bilder aus unserem Garten.

Badender Birkenzeisig (25.09., 26.09.2016)
Rastender Buchfink (24.09., 25.09.2016 jeweils 4 Exemplare)Zerzauste Amsel (Fehlende Federn am Hals – wahrscheinlich nur in der Mauser. Amseln sind leider wieder von einem Virus betroffen.)Hausrotschwanz – noch täglich gesichtet. Er bzw. sie wird sich bald auch auf die Reise in den Süden begeben. Unser Eichhörnchen Friedolin, welches im Juli täglich zu uns in den Garten kam und im August scheinbar verreist war, ist ab Mitte September wieder täglicher Gast in unserem Garten. Am 26. September hat es uns sogar auf unserem Balkon besucht.Girlitz (01.09.2016 – 3 Exemplare)Heckenbraunelle – auch mal wieder zu Gast. (10.09.2016)Badende Klappergrasmücke (02.09.2016)Hungrige KohlmeiseEbenfalls hungrig: Mönchsgrasmücke (02.09., 03.09.2016)Am 30.09.2016 war bei der Mönchsgrasmücke nochmal baden angesagt.Rotkehlchen – nur am 10.09.,12.09. und 30.09.2016 gesichtet.Stare – sie fliegen wieder in Schwärmen482 Exemplare am 25.09.2016 (ca. 70 – 100 jeweils am 26. bis 28.09. und 8 am 29.09.2016) Leider auf dem kleine Foto nur zu erahnen. Gezählt habe ich sie am Computer, indem ich auf jeden Star einen Punkt gesetzt habe. Zählen ansonsten unmöglich. 😉Stieglitze, je zwei am 02. und 26.09.2016Wacholderdrosseln – teilweise wieder in kleinen Gruppen unterwegs.Ein schönes Bild von einem Zaunkönig am 24.09.2016Zilpzalp – ab dem 21.09.2016 waren zwei Zilpzalpe fast täglich zu sehen. Meist hört man sie nur. Sie badeten sogar in unserem Teich. 🙂Im Bild zwei ZilpzalpeLeider ohne Bild: ein Wintergoldhähnchen. Schwupps war’s wieder weg. 🙂

___________________________________________________________________

Meine diversen Fahrradtouren führten mich u.a. wieder zur “Alten Korbacher Badeanstalt” Auch hier konnte ich Stare beobachten.In der Badeanstalt und auf den Feldern in der Umgebung waren Graureiher anzutreffen. An einem Tag konnte ich eine Familie beobachten. Das Graureiherkind schaute neugierig aus dem Gras. Junge Graureiher haben noch nicht den schwarzen Streifen am Oberkopf.

Kind:Mutter und/oder Vater:Am 12.09.2016 konnte ich wieder eine Gebirgsstelze fotografieren.An einigen Tagen anzutreffen: ein TeichhuhnAuf dem Weg zur “Alten Korbacher Badeanstalt” sah ich immer wieder Mäusebussarde und Turmfalken.Und am 27.09.2016 ganz idyllisch einen Schafhirten mit seiner Herde.



August 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, August 31, 2016 20:24:04

Der August begann angenehm warm, die Sonne ließ sich nur wenig blicken, aber der Regen hielt sich in Grenzen. Um den 10. August herum war es morgens um die 5 Grad kalt. Ein paar Tage später hatten wir dann aber schönes warmes Sommerwetter. Zum Ende des Monats wurde aus dem warmen Wetter heißes Wetter, welches ein paar Tage anhielt und dann wieder angenehm wurde. Der August brachte insgesamt nur sehr wenig Regen.

Das süße diesjährige Rotkehlchen, welches mir im Juli so entzückende Bilder beschert hatte, badete auch am 01.08.2016 wieder in unserem Garten. Man sieht, dass es bereits etwas gewachsen ist. 🙂 (Weitere Sichtungen nur am 05.,06.08.,09. und 10.08.)
Eine besondere Beobachtung war am 05.08.2016 ein Trauerschnäpper. Sie sieht man nicht sehr oft.
Ebenso selten zu sehen: Klappergrasmücken (05.,06.08.2016 (je 2))
Auch wieder mehrmals täglich am Teich zu sehen: Bluthänfling (Weibchen am 05.08.2016 und bis 10.08.2016 täglich ein Paar, danach nur noch am 15. und 19.08.)
Ein Hausrotschwanz täglich, an 5 Tagen auch zwei Exemplare.
Auch die Sperlinge (Feld- und Haussperlinge) haben Nachwuchs. Ab dem 20. August kamen nur noch wenige Sperlinge in unseren Garten. Dafür sieht man sie in großen Trupps überall im Feld.
Versuch’s mal mit Gemütlichkeit…
In den großen Bäumen vor dem Krankenhaus: 2 Stieglitze am 03.,04.,07.,08.08.2016
Ab und zu wieder am Teich zu sehen, zwei mal zu zweit: Grünfinken (08.,09.,10.,11., 15., 17. und 18.08.)
Bis zu vier Birkenzeisige flogen unseren Teich mehrmals täglich in der Zeit vom 08.08. bis 19.08.an. Am 11. waren es sogar 6 Exemplare. Am 24. und 25. nochmal ein Paar. Zunächst waren die jungen Birkenzeisige gar nicht so leicht zu erkennen, da der typische rote Fleck auf dem Kopf fehlt.
Älterer Birkenzeisig mit Fleck.
…nochmal ein Versuch???
Zwei Amseln sind nach wie vor treu.
Eine weitere Amsel starb leider in unserem Garten. Am 09.08. sah sie noch ganz normal aus. Als ich morgens am 10.08. aus dem Fenster schaute, bemerkte ich schon, dass sie sich sehr träge verhielt. Sie schleppte sich schwer zum Wasser. Mittags lag sie dann unweit des Teiches tot im Gras. Was ihr dort widerfahren ist, weiß ich nicht. Es lagen viele Federn um sie herum und sie hatte eine Verletzung… Arme Amsel…
Am 10.08. habe ich drei Zilpzalpe gleichzeitg am Teich gesehen. Ich freue mich immer schon wenn ich einen Zilpzalp sehe, da sie sehr klein und flink sind… (Fünf mal im August.)
An sechs Tagen konnte ich wieder Wacholderdrosseln sichten. Eine Wacholderdrossel stapfte munter durchs Gras.
Am 09.08. landete ein Mönchsgrasmücken-Päärchen in unserer Birke am Teich. Frau Mönchsgrasmücke konnte ich dabei fotografieren. Sie halten sich wahrscheinlich häufig hier auf, ich höre ihren Gesang, sehe sie aber nicht unbedingt.
Ein Kleiber besuchte uns am 10. und 11.08.2016
Besuch eines Girlitzes an mindestens 7 Tagen über den August verteilt.
Blau- und Kohlmeisen haben sich sehr rar gemacht. Ich konnte sie nur an wenigen Tagen beobachten. Sie sind ja ansonsten eigentlich immer zu sehen und zu hören. Selbst die Elstern waren nur an einigen Tagen präsent.Dafür täglich zu beobachten, Ringeltauben und Türkentauben.

Gar nicht witzig im Paradiesgarten – eine Katze.
____________________________________________________________________

Einige Bilder meiner Fahrradtouren rund um Korbach, durch die Natur:

Highlight war die Landung eines Schwarzstorches direkt vor meinen Augen, bzw. vor meiner Kamera. Bilder bei Lelbach am 19.08.2016
Weitere Beobachtungen zwischen Lelbach, Biogasanlage und Alter Badeanstalt waren – ein Neuntöterweibchen (evtl. einjähriger Jungvogel)……und ein Braunkehlchen, weibl.Im Marbecktal:
Fröhlich zwitschernde Goldammer…
…und ein RaubwürgerRotmilan (an einem Tag sah ich 8 Rotmilane kreisen)
Eine tolle Aufnahme von einem Rotmilan machte ich am 07.08.2016 nahe Lengefeld.
Viele Rabenkrähen überall…
Auf dem Weg zur “Alten Badeanstalt” – nahe Lelbach und später nahe Lengefeld ein Turmfalke.
In der Nähe von Lelbach: Mäusebussarde
In der alten Badeanstalt habe ich eine besondere Beobachtung gemacht:
10.08.2016 – ein Waldwasserläufer. Der wurde bisher hier bei Ornitho.de noch nicht gemeldet.
Ebenfalls für mich neu: eine GebirgsstelzeImmer wieder in der Badeanstalt und auf den angrenzenden Wiesen anzutreffen. Der Graureiher. An einem Tag sah ich 4 Exemplare. In der Eder bei Herzhausen konnte ich sogar mindestens 40 – 60 Graureiher beobachten.Bei der Biogasanlage fliegen grundsätzlich mindestens 100 Feldsperlinge auf. Auch Rabenkrähen sind dort in großer Zahl anzutreffen. Am 10.08.2016 beobachtete ich, dass sich dort eine größere Schar von ca. 75 Staren sammelte.
Bachstelzen sind in der Nähe von Bauer Rube/ Indianerwäldchen und in der Nähe der Feuerwehr zu beobachten. Ende August haben sie sich wahrscheinlich schon auf gemacht in Richtung Süden. Ich konnte keine Bachstelzen mehr sehen.
Endlich konnte ich von Rauchschwalben Bilder machen. Sie fliegen gewöhnlich soooo schnell. 😉 Sie sammeln sich bereits wieder, um in den Süden zu fliegen. (Bilder bei Bühle)
Ausflug ins Naturschutzgebiet “Glockenborn” bei Bründernsen mit tollen Bildern >>>hier klicken>>>

Alle Tierseiten sind aufgelistet unter: Alle Tiere A-Z



Juli 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Thu, July 28, 2016 14:12:21

Juli 2016

Der Juli 2016 war durchweg warm. Anfang des Monats gab es noch viel Regen, der dann aber von hellem Sonnenschein abgelöst wurde. Mitte des Monats gab es deutschlandweit einige heftige Gewitter mit Unwetterpotential, von denen wir hier in KB zum Glück verschont blieben. Es blieb warm bis Ende Juli, allerdings mit Regen in den letzten Tagen.

In unserem Garten waren die üblichen Vertreter anzutreffen:

2 Amseln täglich. Auf den folgenden Bildern sonnt sich eine Amsel nach einem ausgiebigen Bad im Teich.
Nach längerer Zeit auch wieder zu Besuch: Birkenzeisig
Bilder vom 20.07.20161 – 3 Blaumeisen tgl.
Einige Kohlmeisen
Am 4. Juli sah ich zuerst Bluthänflinge in der Nähe der Feuerwehr, Richtung Lengefeld……und ab dem nächsten Tag bis zum 21. Juli kamen sie täglich zum Trinken und Baden in unseren Garten. Wahrscheinlich sind sie mir gefolgt. 🙂
Viele weitere Bilder von den Bluthänflingen gibt es <<<hier>>>

Nur am 16. Juli zu Besuch: 1 Buchfink
Zu den Besuchen von Eichhörnchen “Fridolien” gibt es eine <<<hier>>> eine Sonderseite.
Am 4., 6., 12., 19., 20., 21 und 24.07.2016 gab es Besuch von 1 bis 2 Girlitzen, die ebenfalls mehrmals täglich unseren Teich anflogen.
Grünfinken kamen immerhin an drei Tagen. Ein ganz frecher 😉 Grünfink versuchte sogar einen Bluthänfling zu vertreiben.
Ganz besonders schön war, dass ein kleiner, süßer, diesjähriger Hausrotschwanz in unserem Garten herumhüpfte. 1 – 2 Hausrotschwänze sind täglich in unserem Garten zu beobachten.
Nach längerer Pause war auch eine Heckenbraunelle wieder unser Gast. Auch sie sonnte sich im hellen Sonnenschein.
Eine besondere Beobachtung war eine Klappergrasmücke. Man hört sie des öfteren, aber zu sehen bekommt man sie fast nie.Noch nie habe ich einen kleinen Kleiber gesehen. Daher sind die folgenden Bilder sehr wertvoll.
Mauersegler sind die Vögel, die zuletzt hier im Gebiet ankommen und als erste wieder gen Süden fliegen. In 2016 erste Sichtung am 3. Mai. Meine letzte Beobachtung war am 27.07.2016. Diese Beobachtung deckt sich mit den Daten, die bei Ornitho.de gemeldet werden.
Auch Mäuse huschen durch unseren Garten. 🙂
Ein kleines, diesjähriges Rotkehlchen war ganz besonders süß anzusehen. 14., 23. und 24.07.16. Am 26.07.2016 waren es sogar 2 kleine Rotkehlchen 🙂
Unser Rotkehlchen wurde von den Naturguckern auf Facebook ausgewählt 🙂Haus- und Feldsperlinge, klein und groß… Wie immer täglich in großer Zahl vertreten.
Im Ellerbruch, Richtung Enser Feld, waren große Trupps in Büschen und in Getreidefeldern zu sehen. Ebenfalls bei der Biogasanlage Richtung Lelbach. Diese Trupps zählten teilweise 50 bis 100 Tiere.
Bild: Ellerbruch
Im der Rotbuche vor dem Krankenhaus konnte ich 2 Stieglitze am 4., 5. und 19. Juli beobachten.
Einen Stieglitz sah ich im Feld Richtung Lengefeld und 1 Stieglitz am 17. und 19. Juli im Bereich der “Alten Badeanstalt Korbach”.
Bilder vom 17.07.2016 “Alte Badeanstalt”
Interessant waren die Beobachtungen zu den Wacholderdrosseln. Ich hatte bereits im Juni berichtet, dass die Wacholderdrosseln scheinbar in den umliegenden Bäumen brüten. Ein Nest hatte ich ja in einem Baum vor dem Krankenhaus entdeckt.Am 4. und 5. Juli hüpfte dann eine kleine Wacholderdrossel in unserem Teich herum. Sie badete ausgiebig und trocknete sich im Sonnenschein.
Der Flugverkehr der Eltern war eingestellt. Erst gegen Mitte Juli flogen wieder vereinzelte Wacholderdrosseln durch die Gegend.
Bild: 21.07.2016
Auch unsere Wacholderdrossel wurde für Facebook ausgewählt. 🙂Ein kleiner Zaunkönig kam am 1. Juli auch nochmal zu Besuch. Lautes Gezwitscher kündigte ihn wieder an.
Immer zu hören, selten zu sehen: Zilpzalp. Gesichtet am 19.07.2016
______________________________________________________________

Meine Beobachtungstouren per Fahrrad oder per Auto führten mich zu den Naturschutzgebieten, die ihr per Klick auf die folgenden Links anschauen könnt.

Naturdenkmal “Alte Korbacher Badeanstalt” – (Bilder 2016)

Naturschuztgebiet “Vorsperre Twistetalsperre” – (Bilder 2016)

Tierparadies Mehlener Kiesteiche (Bilder 2016)

Raumbergteich zwischen Nieder-Schleidern und Alleringhausen – (Bilder 2016)

_______________________________________________________________



Juni 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Thu, June 30, 2016 18:58:49

Der Juni 2016 geht wohl als einer der regenreichsten Monate in die Geschichte ein. Gefühlt hat es jeden Tag geregnet und die Sonnenstunden konnte man zählen. Viele Gewitter zogen über uns hinweg, teilweise sogar mit Starkregen. Mancherorts war “Land unter”. Zum Glück blieben wir in Korbach davon verschont.

Hier zunächst ein paar Wolkenbilder:Stammgäste waren, wie immer: Amsel, Blau- und Kohlmeise, Feld- und Haussperling sowie mindestens zwei Elstern
Dieser Spatz suchte Schutz im Regen.Fast den ganzen Monat Juni über konnte ich einen oder auch zwei Birkenzeisige beobachten.Auch sie baden gern.Ein Buchfink war zweimal zu Besuch.Fast jeden Morgen kam ein Eichhörnchen zum Frühstücken. Die Zapfen der Lärche müssen wohl ganz besonders gut schmecken. An einem Tag konnte ich gleich drei Eichhörnchen beobachten. Ob es Jungtiere waren kann ich nicht sagen.Ebenfalls den ganzen Juni über (verteilt an 8 Tagen) kamen Girlitze zu uns in den Garten.Scheinbar schmeckt dem Girlitz der Thymian sehr gut. Dort kann man ihn beobachten.Die Hausrotschwänze hüpften auch wieder täglich durch unseren Garten. Ich wunderte mich schon, dass sie kein Futter suchten, ich entdeckte auch kein Nest. Heute, am 30.06.2016, habe ich eine Hausrotschwanzdame beobachtet, die Futter im Schnabel hatte – dann wird es wohl doch Nachwuchs geben.Am letzten Junitag flog eine kleine Schar Grünlinge in unseren Garten ein. Sie zwitscherten fröhlich im Apfelbaum. Es waren ungefähr 3 bis 5 Stück. Auch ein Kleiber besuchte uns an mindestens sechs Tagen. Ringeltauben sind in unserer Gegend scheinbar sesshaft geworden. Man sieht sie täglich. Den Zilpzalp kann man ebenfalls täglich hören, zu sehen bekommt man ihn nur selten.

Ein besonderes Erlebnis hatte ich mit den Zaunkönigen. Die dazugehörigen Bilder gibt’s hier: <<<Zaunkönig>>>Über die Wacholderdrosseln habe ich bereits im Mai berichtet. Heute, am 30.06.2016, habe ich ein Nest, hoch oben im Baum vor dem Krankenhaus, entdeckt. Ich gehe davon aus, dass die kleinen Wacholderdrosseln prächtig gedeihen, bei dem vielen Futter, welches die Eltern herbeischaffen. Es ist ein ständiges Hin- und Hergefliege.Die Heckenbraunelle habe ich nur an zwei Tagen beobachtet.An einem Tag sah ich einen Gimpelmann. Wen ich gar nicht sah, war das Rotkehlchen, welches doch immer sehr treu war. Die Mauersegler flogen ab Anfang Juni wieder fröhliche Runden über unseren Garten. Teilweise konnte ich ca. 16 von Ihnen beobachten.

Berichte über meine Ausflüge in die Natur im Juni gibt’s hier:

Turmfalken auf deiner Scheune in der Nähe der Feuerwehr und in der Nikolaikirche.

Krickente in der “Alten Badeanstalt” in Korbach.

Drei-Teiche-Tour

Nachwuchs am Edersee



Mai 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, May 29, 2016 15:02:02

Der Mai 2016 begann sonnig und angenehm warm. Am 14.05.2016 began mit den Eisheiligen die übliche kalte Zeit, die bis zum 20. dauerte. Danach stiegen die Temperaturen wieder und die Sonne sorgte für Wärme. Es gab im Mai 2016 sehr wenig Regen. Erst ab dem 27. regnete es, am 28. hagelte es sogar recht ordentlich. Zum Glück blieben die Blumen im Garten verschont. Sie überstanden den Hagel ohne Schäden. Der Mai endete mit SEHR viel Regen. Teilweise gab es in Deutschland Unwetter mit starken Gewittern und Überschwemmungen.

Amsel, Blau-, Kohlmeise, Haus- und Feldsperling sowie Elstern waren ständige Bewohner der Umgegend. Vermutlich sind alle mit Nestbau und Aufzug der Jungen beschäftigt, da man sie alle selten aber geschäftig sah. Das Rotkehlchen habe ich nur an einzelnen Tagen gesichtet. Auch die Buchfinken haben die Besuche in unserem Garten eingestellt. Sie sind im Grüngürtel zwischen den Stadtmauern zu beobachten.

Bis Mitte des Monats kamen zwei Girlitze in unseren Garten. (04., 09., 10.,11 und 14.05.2016)Grünfinken oder auch Grünlinge genannt, habe ich nur an zwei Tagen beobachten können, auch höre ich sie nicht singen. In den letzten Jahren hörte man sie noch täglich. (05., 21.05.2016)

Herr und Frau Hausrotschwanz haben sich dieses Jahr kein Nest in unserem Garten gebaut.…dafür wurde ausgiebig gebadet und Körperpflege gemacht…Vermutlich waren die Hausrotschwänze täglich in der Nähe, gesehen habe ich sie nur an sieben Tagen.

Bis Mitte des Monats konnte ich fast täglich eine oder zwei Heckenbraunellen beobachten. Ich vermute, dass eine Heckenbraunellenfrau ein Nest in der Nähe hatte, da ich sie teilweise mit Futter im Schnabel beobachten konnte. Ende meiner Beobachtungen am 15.05.2016.Mal wieder im Vorüberfliegen beobachtet: ein Kernbeißer. (12.05.2016)
Am 13.05.2016 besuchte uns ein Kleiber.

Vom 03.05 bis zum 11.05.2016 konnte ich täglich ein Mönchsgrasmückenpäärchen beobachten.Am 05.05.2016 gabe es einen Überflug über unseren Garten von einem Sperber.

Am 03., 04. und 06.05.2016 suchte bei uns eine Sumpfmeise nach Futter.

Mauersegler waren ab 03.05.2016 täglich zu sehen. Sie leben in der Luft. Angeblich landen sie nur, um Junge im Nest aufzuziehen. Bis 16 Mauersegler fliegen hier im Gebiet herum. Sie sind die letzten Vögel, die aus dem Winterquartier zurück kommen und die ersten, die wieder davon fliegen. Mauersegler sind so schnelle Flieger, dass es fast unmöglich ist, sie zu fotografieren. Dafür macht es Spaß sie zu beobachten, weil sie so spielerisch umherfliegen.Den Zilpzalp hört man zur Zeit überall. Sein Ruf ist unverkennbar. Auch bei uns im Garten ist er zu sehen und zu hören.Eine für mich besondere und schöne Beobachtung war der Gartenbaumläufer am 09.05.2016 in unserem Garten.Ein Eichhörnchen hüpft weiterhin regelmäßig im Nachbargarten in den hohen Tannen umher und manchmal auch durch unseren Garten. Am 21.05.2016 sah ich zwei Eichhörnchen.

Am 11.05.2016 konnte ich einen Bluthänfling an unserem Gartenteich beobachten und am 25.05.2016 eine Bachstelze.Unser Entenpaar besuchte uns am 11.05.2016, d.h. nur Frau Ente landete auf dem Gartenteich. Herr Ente schnatterte außerhalb auf der Straße. Frau Ente tauchte eine Weile, flog dann auf unser Garagendach um Herrn Ente zu folgen. Beide watschelten über die Enser Straße hin zum Krankenhaus. Glücklicherweise sah ein herannahender Autofahrer die beiden und ließ sie vorüberziehen.

Einer Libelle retteten wir am 22.05.2016 das Leben. Sie war gerade geschlüpft, als sie ins Wasser fiel. Näheres dazu >>>hier<<<
Am 03.05.2016 flog ein Storch über unseren Garten. Ich konnte ein Bild machen.Am 11.04.2016 flog bereits schon einmal ein Storch über unser Haus.

Am 03., 21.05 und 28.05.2016 sah ich einen Graureiher über unseren Garten fliegen. Am 28.05.2016 landete er gegen 21:30 Uhr auf einer hohen Tanne im Nachbargarten. Dort blieb er einige Minuten sitzen und flog weiter. Jörg und ich konnten ihn vom Balkon aus sehr gut beobachten. Das war ein tolles Erlebnis. So ein Graureiher hat schon eine schöne Größe. Graureiher konnte ich auch bei Lengefeld und in der alten Badeanstalt in Korbach beobachten. Nachfolgend ein Bild aufgenommen in der alten Badeanstalt.
Rehe beobachtete ich ebenfalls in Lengefeld hinter dem Ententeich und auf der NaBu-Fläche bei der alten Badeanstalt in Korbach. (Bild bei Lengefeld)
Auf dem neuen Friedhof in Korbach sah ich eine größere Anzahl von Wacholderdrosseln und Staren. Die Wacholderdrosseln üben seit ca. 24.05.2016 einen regen Flugverkehr über unserem Garten aus. Scheinbar fliegen sie aus Richtung Friedhof in die Stadt und zurück. Wacholderdrosseln sind ebenfalls im Enser Feld zu sichten. Auch in den letzten beiden Tagen waren die Wacholderdrosseln in großer Anzahl zu sichten.

Wacholderdrossel:Star:



April 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Fri, April 29, 2016 17:47:25

Der April 2016 war gefühlt viel zu kalt. Nachts lagen die Temperaturen um den Gefrierpunkt und am Tag war es selten über 10 Grad warm. Oft wehte ein kalter Wind, auch bei Sonnenschein. Mitte des Monats schneite es sogar noch einmal. Richtig schöne warme Tage mit Sonnenschein gab es nur sehr wenige.

Ich hatte Anfang April das Füttern der Vögel eingestellt. Als es jedoch wieder zu schneien anfing, habe ich die Reste wieder hervorgeholt. Die Vögel freuten sich und kamen wieder in Scharen… besonders die Spatzen und Meisen.

Ab dem 2. April 2016 konnten wir im Teich Teichmolche entdecken. Winterschlaf beendet smiley

Herr und Frau Amsel hüpfen wie immer durch den Garten…
…auch Blaumeisen und Kohlmeisen hielten die Treue.
Feld- und Haussperlinge sowieso smiley
Gebadet wurde auch: Haussperling…

…und Hausrotschwanz
Herr Hausrotschwanz lässt sich von Zeit zu Zeit blicken, während Frau Hausrotschwanz täglich zu beobachten ist.

Unser Rotkehlchen sitzt hoffentlich auf einem Nest, denn ich habe es seit Mitte des Monats nicht mehr gesehen. Ein Buchfinkpäärchen kam hingegen fast täglich. Die Erlenzeisige, die im März einige Tage zur Futterstelle kamen, konnte ich nochmal am 01. und 04.04.2016 beobachten. Am 04.04.2016 waren es sogar 9 Stück. An sieben Tagen sah ich ein Gimpelpäärchen, er wie immer leuchtend rot und sie unauffällig grau smiley

Zwei Grünlinge oder auch Grünfinken genannt, zählten auch zu unseren Gästen.
Die Haubenmeisen, die über mehrere Monate täglich zur Futterstelle kamen, sind wohl weitergezogen. Sie waren nur noch an den ersten beiden Apriltagen bei uns im Garten.

Am 5. und 22.04.2016 hörte ich wieder das lustige und sehr laute Singen einer Singdrossel. Den Gesang gibts hier zu hören: Singdrosselgesang

Fast täglich wieder zu beobachten: die Heckenbraunelle. Drei mal sogar als Päärchen.
Vom Futter nochmal angelockt: der Kleiber.Sumpf- und Tannenmeise kamen auch nur noch in den ersten Tagen, als noch gefüttert wurde. Die Sumpfmeise kam dann wieder, als neues Futter im Futterhäuschen war.Aus dem Winterquartier zurück sind:

Mönchsgrasmücke

Zilpzalp
und Girlitz – ein Päärchen legte bei uns im Garten am 23.04.2016 eine Futterrast ein.Treu, wie immer: der ZaunkönigAuch das Eichhörnchen bzw. die beiden Eichhörnchen konnten wir wieder in den Bäumen herumturnen sehen.Einmal beobachtete ich, wie eine Elster ein Eichhörnchen attakierte. Die Elster hat ihr Nest in der Nähe und versucht dieses frech zu verteidigen. Das Eichhörnchen ließ sich jedoch durch diese angedeuteten Angriffe nicht aus der Ruhe bringen.
Elster im Schnee am 27.04.2016Auf dünnem Ast gelandet: eine RabenkräheAm 11.04.2016 kam ich aus der Stadt zurück nach Hause und sah über unserem Haus und Garten einen Storch kreisen. Leider war ich mit meinem Handy nicht schnell genug, ich musste ja noch auf den Straßenverkehr achten, um ein Bild zu machen. Dafür entdeckte ich am nächsten Tag auf Facebook die folgende Meldung:
..wenn das nicht mal “mein” Storch war smiley

Zweimal sah ich einen “Riesenvogel” über unseren Garten fliegen. Ich konnte nicht genau erkennen, wer es war. Ich vermute mal, dass es sich um einen Reiher gehandelt hat. Hier das unbekannte Flugobjekt:

Auflösung am 01.05.2016: Ein/der Storch <<klick<<

Zwei Ringeltauben und zwei Türkentauben halten sich ebenfalls noch in Umkreis auf und kommen zum Trinken an unseren Teich.



März 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Mon, March 28, 2016 16:27:22

Der März 2016 gestaltete sich zunächst kalt, ungemütlich und trüb. Einzelne Sonnentage waren dabei, aber die Sonne konnte die Kälte noch nicht vertreiben. Am 6. und 7. März schneite es sogar noch einmal. Bis Ende März sollte sich am kalten Wetter leider nichts ändern.

Trotzdem sind die Vögel seit Mitte März sehr lebhaft. Sie ahnen den Frühling wahrscheinlich schon.

Familie Elster ist kräftig mit dem Nestbau beschäftigt.

Auch im März durchgehend treu: Amsel (Bild 1) und Buchfink (Bild 2)
Die Sumpfmeise (Bild 1) und die Tannenmeise (Bild 2) kamen bis Mitte März regelmäßig um Futter zu holen. Die Sumpfmeise sah ich auch am 30. und 31.03.2016 noch einmal. Am 31.03.2016 kamen gleich 4 Tannenmeisen – eine besondere Beobachtung.
Ebenso: Blaumeise, Kohlmeise, Feldsperling, Haussperling und Zaunkönig, Ringel- und Türkentaube.

Erstmalig habe ich zwei Rotkehlchen zusammen in unserem Garten herumhüpfen sehen. Welch eine Freunde. Ich gehe davon aus, dass wir in diesem Jahr wohl wieder junge Rotkehlchen begrüßen dürfen.
Die Haubenmeise kam täglich, mehrmals konnte ich wieder zwei von Ihnen gleichzeitig beobachten.

Zwei Kleiber besuchten uns Mitte des Monats an einigen Tagen. Am 30.03.2016 saß er für einige Zeit ruhig, vielleicht nachdenklich, im Nussbaum.

Ein Gimpelpäärchen am 1., 3., 13., 17., 18., 23. und 30. März 2016.

Grünlinge nur am 11., 12., 13. und 28. März 2016.

Eine Heckenbraunelle kam am 6., 22.,28. und 29. März 2016. Am 30.03.2016 sah ich erstmalig zwei Heckenbraunellen gleichzeitg. smiley

Auch der Kleinspecht hat sich zu meiner großen Freude am 9. März 2016 blicken lassen.

Einen ganz kurzen Zwischenstopp machten zwei Wintergoldhähnchen am 11.03.2016. Leider war ich mit meiner Kamera zu langsam.

Am 29.03.2016 erblickte ich erstmalig wieder einen Zilpzalp. Gehört habe ich ihn schon einige Tage vorher im Schießhagen.

Das Eichhörnchen schaute am 6. März 2016 vorbei.

Und „unser“ Entenpaar landete am 5. und 11. März 2016 für jeweils über eine Stunde auf unserem Gartenteich. Frau Ente inspizierte wieder die Efeuwand, ob sie sich aber demnächst zum Eierlegen dort hinbegibt war leider nicht zu erkennen. Am 25.03.2016 sahen wir, wie das Paar auf dem Teich vor dem Krankenhaus landete. Scheinbar ist die Entscheidung für oder gegen einen Nistplatz in der Nähe noch nicht gefallen. Zur Zeit sind viele Entenflüge über unseren Garten in Richtung Enser Feld zu beobachten.

Am 1. März 2016 flogen zwei Züge Kraniche über unser Haus hinweg. Es waren zusammen ca. 200 Tiere.

Ein etwas anderer Kranich zog am 14. März 2016 über uns hinweg.

Und bei einer Wanderung am 19.03.2016 flogen bei Nordenbeck 3 Kraniche in V-Formation über uns hinweg.

Nach langer Abwesenheit statteten mal wieder vier Erlenzeisige unserem Garten einen Besuch ab.Gesehen am 3., 13. bis 19. Und 26. März 2016

Weitere seltene Gäste waren am 18.03.2016 zwei Stieglitze
und ein Bergfink, die über längere Zeit nachmittags unserem Garten anflogen.

Am 1. März 2016 fuhr ich zum Teich nach Nieder-Schleidern. Dort konnte ich tolle Aufnahmen von zwei Kanadagänsen

und einigen Stockenten machen.

Die Enten wurden spontan auf Facebook berühmt.

Und am 8. März 2016 sah ich eine Goldammer im Enser Feld und eine ganz besondere Beobachtung machte ich am 17.03.2016 im Enser Feld (Marbecktal).

Knäkenten <<< klick für weitere Infos

Am 31.03.2016 war ein wahrer Vogelflugtag in unserem Garten. Bilder dazu:
Auf dem folgenden Bild sieht man 4 Tannenmeisen. Das war ein besonderes Erlebnis – hat man nicht alle Tage.Sumpfmeise – es waren wieder 2 gleichzeitig zu sehen.Rotkehlchen – es waren wieder 2 gleichzeitig zu sehen.Frau Hausrotschwanz ist zurück.Ein Feldsperling – einer von vielen 😉Wieder zu Besuch: 4 Erlenzeisige



Februar 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, February 28, 2016 17:41:08

Der Februar 2016 zeigte sich an den meisten Tagen mit Temperaturen zwischen 0 und bis 9 Grad relativ warm. Einige Tage bzw. Nächte waren mit Minusgraden etwas kälter. Geschneit hat es nur an wenigen Tagen, der Schnee war immer wieder schnell weg. Ein paar wenige Tage waren etwas stürmisch. Mal ließ sich die Sonne blicken, mal zogen dicke Wolken über uns hinweg. Die Sehnsucht nach Frühlingswetter ist allgegenwärtig.

An mehreren Tagen wurden Kraniche beobachtet, die den Frühlingsbeginn (hoffentlich) versprechen. Auf unserer Winterwanderung am 6. Februar sahen wir 2 Züge über Korbach hinwegziehen. Abends im Dunkeln hörten wir dann noch einen Zug über dem Krankenhaus. Eine weitere Formation von ca. 20 Zugvögeln konnten wir zwischen Lelbach und Lengefeld über unsere Köpfe hinwegziehen sehen. Am 7. Februar sah Jörg gegen 17:15 Uhr Kraniche ostwärts ziehen.
Am 23. Februar war wieder “Kranichfliegertag” über Korbach. Um 19:15 Uhr hörte Jörg Kranichschreie und gegen 21:00 Uhr waren nochmals zwei Züge zu hören.
Am 29.02.2016 flogen gegen 17:00 Uhr zwei Züge mit ca. 200 Kranichen über Korbach hinweg.

Nach wie vor waren Amsel, Blaumeise, Kohlmeise, Feld- und Haussperling sowie ein bis zwei Buchfinken Gäste am Futterhäuschen. Elstern, Ringeltauben und zwei Türkentauben kamen auch ziemlich regelmäßig. Hin und wieder konnte ich zwei Kleiber, Tannen- und Sumpfmeisen beobachten.

An einem Tag hielten sich sechs Elstern in unserer Umgebung auf. Vier Exemplare seht ihr hier auf diesem Bild
Elstern zählen nicht zu meinen Lieblingsvögeln smiley
Scheinbar hat man mit dem Nestbau begonnen.

Treu war auch wieder die Haubenmeise bzw. die Haubenmeisen. Selten kann ich zwei Haubenmeisen beobachten.
Eine Kohlmeise mit auffallend weißer Feder saß eines Tages im Futterhäuschen. So eine weiße Feder ist ungewöhnlich.
Wie immer treu – das Rotkehlchen.
Wie immer eine Freude – der Zaunkönig. Auch er schaute öfters vorbei.
Ebenfalls gern gesehen und wieder zu Besuch – das Eichhörnchen.
Desweiteren landeten vereinzelt Dohlen in unserem Garten. Meistens überfliegen sie unseren Garten nur.

Seltene Gäste waren die Grünfinken. Die beobachtete ich nur gegen Ende Februar an drei Tagen. Grünlinge oder Grünfinken werden seltener, da sie von einer Viruskrankheit betroffen sind. Drücken wir die Daumen, dass sie sich in diesem Sommer wieder zahlreich vermehren.

Auch gern gesehene Gäste am Futterhäuschen sind Kleiber. Ich hatte am 13. Februar eine interessante Beobachtung. Am und um unsere Futterstelle herum tummelten sich zahlreiche Vögel, unter anderem auch zwei Kleiber. Wie auf eine Eingebung hin flogen alle Vögel auf einen Schlag davon – bis auf die beiden Kleiber. Sie stellten sich regelrecht tot. Sie verharrten minutenlang völlig starr im Holunderbusch. Ich habe keine Ahnung, ob vielleicht ein Sperber oder ein ähnlicher “Räuber” in der Nähe war.

Am 26.Februar unternahm ich einen Spaziergang ins Enser Feld. Dort konnte ich einige Bachstelzen beobachten, die über die zugefrorene Wasserfläche “stelzten”. Ich weiß jedenfalls jetzt, warum sie diesen Namen tagen. smiley
Außerdem sah ich einen Mäusebussard, der sich brav von mir fotografieren ließ.
Ebenfalls eingeflogen kamen zwei Nilgänse. Auch nicht gerade meine liebste Gänsegattung.
Ein besonderes Erlebnis hatte ich am 27. Februar, als wir einen Abstecher zu den Mehlener Kiesteichen machten. Dort konnte ich ein Gänsesägerpäärchen fotografieren. Ich hatte bereits einige Male in der Zeitung von diesen Gänsesägern gelesen und mein Wunsch war es, diese einmal zu sehen. Gänsesäger sind ausschließlich Wintergäste.Das Männchen, wie immer schön gefärbt und das Weibchen etwas schlichter smileyErst zuhause stellte ich fest, dass ich genau die gewünschten Gänsesäger “erwischt” hatte. Da war die Freude natürlich besonders groß.

Ein weiterer “fotogener” Vogel, ein Graureiher, ließ sich, wie man sieht, gern von mir fotografieren.



Januar 2016

2016 Monatliche Beobachtungen Posted on Sat, January 30, 2016 15:11:29

Der Januar 2016 begann trüb und nasskalt mit etwas Schnee, der aber am 6. Januar schon wieder weg war.

Am 10. Janaur 2016 habe ich 15 große Zugvögel in V-Formation Richtung NW ziehen sehen. Leider konnte ich nicht erkennen, um welche Art es sich handelte. Kraniche waren es jedenfalls nicht. Ihr Flug in Richtung Nord/West war auch etwas untypisch. Naja, bei diesem “warmen” Winter wissen die Vögel auch nicht, ob sie in den Süden fliegen sollen, oder nicht smiley Am 30. Januar 2016 hat Waltraud Kraniche Richtung Berndorf – also Richtung Osten – ziehen sehen. Scheint so, als kämen sie schon zurück…

Ab 15. Januar gab es Schnee und Temperaturen bis minus 10° (in Flechtdorf minus 17°), der ab 25. Januar schon wieder weg war.

Ende Januar schien nochmal für zwei Tage die Sonne am blauen Himmel, aber am 30. Januar stürmte und regnete es den ganzen Tag.

Treue hielten uns am Futterhäuschen:
Amsel, Blaumeise, Kohlmeise, Feld- und Haussperling sowie ein bis zwei Buchfinken. Eltern, Ringeltauben und zwei Türkentauben waren auch regelmäßig zu sehen. Hin und wieder konnte ich zwei Kleiber, Tannen- und Sumpfmeisen beobachten.

Seltener Besuch einer Heckenbraunelle am 04.01.2016

Treu waren auch die Haubenmeisen, die teilweise zu zweit kamen.
Auch das entzückende Rotkehlchen besuchte uns immer wieder.

Zu meiner ganz großen Freude zeigte sich der Kleinspecht ein weiteres Mal in unserem Garten. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, ihn nochmal wieder zu sehen.

Höhepunkt waren am 23.01.2016 zwei Eichhörnchen, die munter durch unseren Garten turnten, sich in den Futterhäuschen breit machten und am Vogelfutter labten.
Wer genau hinschaut, kann das zweite Eichhörnchen im Futterhäuschen sitzen sehen.