Blog Image

Paradiesgarten

Mein Paradiesgartenblog

In diesem Bilder-Blog findet ihr Informationen über unsere Gäste im Garten und über die von mir in der freien Natur beobachteten Tiere. Privater Blog - alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Statistiken bei www.ornitho.de.

Dezember 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, January 01, 2020 21:38:52

Nun ist auch der Dezember 2019 schon wieder um. Er hat uns grandiose Naturbilder beschert, die im Original natürlich noch viel schöner waren.

30. Dezember 2019
29. Dezember 2019
19. Dezember 2019
Morgens am 9. Dezember 2019
Ja, auch das war der Dezember. 2. Dezember 2019
Der Schnee lag nur für kurze Zeit.
Treue Besucher im Paradiesgarten war die Amsel
Blaumeise
Der Eichelhäher ließ sich auch noch einmal blicken.
An einem Tag sah ich neun Elstern.
Auch im Dezember nur selten zu sehen, der Grünfink.
Große Wiedersehensfreude bei der Haubenmeise.
Haussperlinge an der Futterstation.
Kernbeißer konnte ich an zwei Tagen beobachten.
Ein Kleiber kam mal kurz zum futtern.
Kohlmeise
Sie flattert immer mal wieder vorbei.
Die Rabenkrähe hat eine Nuß gefunden.
Das Rotkehlchen sonnt sich.
Zwei Sumpfmeisen.
Vater Mond.
Einen Regenbogen gab es auch. Auf dem Bild leider nur sehr schwach zu sehen.

Im Paradiesgarten an der Futterstation war nur sehr wenig Betrieb. Bei den Temperaturen finden die Vögel noch genug Futter in der Natur. So soll es ja auch sein.

Statistiken bei: www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A – Z gibt es >>>HIER<<<



Tour durch die Natur Dezember 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, January 01, 2020 13:59:14

Der “warme” Dezember 2019 hatte alles im Angebot: kühle Luft, Sturm, Schnee, Sonne, Regen und Nebel. Grade unter 0 gab es so gut wie nicht… dafür aber im Sonnenschein fast 15 Grad plus. Erst ganz zum Ende hin wurde es “eisig” bei herrlichem Sonnenschein.

Eine Tour führte uns an den Diemelsee. Im vorigen Blog habe ich bereits über die Biberaktivitäten dort berichtet. Die Biber sieht man ja nicht, da sie nachtaktiv sind, wir haben aber viele andere Tiere angetroffen.

Zunächst mussten wir ihren Spuren folgen…. 🙂
Dann entdeckten wir sie. Vielleicht entdeckst du die kleinen Punkte auf der grünen Wiese. Das sind über 60 Graugänse.
Einige habe ich näher “rangeholt”.
Andere flogen über uns hinweg…
Ein Kormoran, bereit zum Abflug…
Hier seine Kumpels… es waren an dem Tag insgesamt dreizehn…
Ein einsamer Haubentaucher. Vielleicht waren seine Kumpels gerade auf Tauchgang??
Die Staumauer.
Stockenten sind auch hier anzutreffen.
Im Hintergrund sieht man den kahlen Hügel, der einmal bewaldet war.
Ein Eichelhäher.

Auch von unserem Ausflug zum Campingplatz Teichmann in Herzhausen berichtete ich bereits. Dort konnten wir die weitgereiste Samtente beobachten. Sie war in Gesellschaft von…

Reiherenten
Blässhühnern
Zwei Gänsesägern.
Männchen
Weibchen
Einigen Kanadagänsen.
Und natürlich, wie überall, Nilgänsen.
Der Teich bei herrlichem Sonnenschein .
Ein weißer Mäusebussard schaut verträumt in die Gegend.
Im Korbacher Schießhagen…
sind bis zu 45 Stockenten anzutreffen. Als eines Tages der Teich eine Eisschicht hatte, waren alle weg… Einige kamen bei schönem Wetter zurück.
Zwei Straßentauben suchen nach Leckereien.
Eine Wanderung führte uns nach Flechtdorf.
Blauer Himmel – Sonnenschein.
Naturidylle pur.
Am Klosterteich “flüchtete” der graue Reiher in einen Baum.
Später saß er mitten auf dem Teich, als würde ihn nix und niemand stören.
Standorttreu sind die beiden Schwäne.
Mindestens 12 Goldammern hüpften munter in Bäumen umher.
Am 20. Dezember habe ich mich für 2019 vom Raumbergteich verabschiedet.
Zwei Nilgänse halten die Stellung. Zwei weitere sahen wir in der Nähe auf einer Wiese. Vermutlich hat zumindest ein Teil des späten Nachwuchses überlebt..
Zwei Höckerschwäne auf dem Teich.
21. Dezember 2019 – Der Tag der Sonnenwende – also, der kürzeste Tag im Jahr…
…war herrlich sonnig und hell, sodass ich einen Spaziergang am Twistesee gemacht habe.
Kanadagänse halten Ausschau… wonach wohl???
Reiherenten fliegen ein.
Die Graugänse suchen noch Futter auf der Wiese.
Und dann habe ich endlich ein eigenes Foto von einem Eisvogel gemacht…. ja, das ist das Ergebnis. Ich werde wohl noch weiter Ausschau halten müssen, um ein schönes Bild zu schießen… Immerhin 😉
Dominierend am Twistesee – die Kormorane.
Lesen können sie scheinbar nicht – auf dem Schild steht: Zutritt verboten.
…dann fliege ich mal besser weg…
Ein Graureiher.
Insgesamt entdeckte ich drei Silberreiher.
Die Blässhühner machten sich auf einer Plattform breit…
Zwei von vielen Stockenten.

Ein Weihnachtsausflug führte uns an den Edersee bei Niederwerbe, wo die Straße noch wegen der Schäden im Wald gesperrt ist. Den Wasservögeln auf dem See machte das nichts aus. Wir konnten eine Vielzahl von Individuen beobachten. Leider hatte ich keine Kamera dabei, daher nur ein paar Handyfotos.

Am 22. Dezember auf dem Weg nach Kassel haben wir einen Weißstorch bei Oelshausen entdeckt, der scheinbar keine Lust hat in den Süden zu fliegen. Auf Ornitho habe ich gesehen, dass er schon längere Zeit dort verweilt. Es ist ein bekannter Storch mit Ring. Die Nummer lautet 5T426DEW.

Auch in Bründersen an den Teichen im Naturschutzgebiet Glockenborn haben wir uns für dieses Jahr verabeschiedet.

Hier überwintern viele Kanadagänse auf.
Lautes Geschnatter diverser Wasservögel ist weit zu hören.
…hoffentlich sind hier keine Gänse kopfüber eingefroren… ;.)
Bisher ein seltenes Bild – eine gefrorene Pfütze.
Nilgänse suchen Futter auf einer angrenzenden Wiese.
Das Rotkehlchen schaut sich alles von oben an.
Stockenten
Zur Bewegung müssen sie auch mal über das Gelände fliegen.
Der Mäusebussard schwebt majestätisch in der Luft.
Ein Turmfalke.
Wacholderdrosseln
Das Storchennest ist verlassen, obwohl noch ein Storch in der Nähe ist… Siehe Info weiter oben – Storch in Oelshausen.
Die Urrinder lässt das alles kalt… sie haben ein warmes Fell.

Das war der Dezember 2019. Schön war’s.

Statistiken wie immer auf www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A – Z gibt es >>>HIER<<<



November 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, December 03, 2019 17:36:11

Der November 2019 im Paradiesgarten war meistens trüb, grau und mäßig kühl. Es kamen nur wenig Vögel zur Futterstation. Die Sonne ließ sich auch nur an einigen wenigen Tagen blicken.

Eine Überraschung waren zwei Eichelhäher. Erst sieht man sie jahrelang nicht, da sie nicht unbedingt Stadtvögel sind und dann besuchen sie uns gleich an mehreren Tagen.
Und dann kam ein Grünspecht…ebenfalls ungewöhnlich…. und er landete auf unserem Rasen…meine Freude war natürlich groß.
Den Buntspecht habe ich in einiger Entferung im Nachbargarten entdeckt.
Natürlich habe ich mich auch über unsere Stammgäste gefreut. Hier unsere badende Amsel.
Die treue Blaumeise.
Buchfinken besuchten uns an einigen Tagen.
Der Kleiber ließ sich nur an zwei Tagen blicken.
Kohlmeisen sind ebenfalls treue Besucher unseres Paradiesgartens.
Wie ich ja schon öfters berichtet habe, ziehen große Rabenkrähenschwärme mit über hundert Exemplaren morgens aus der Stadt heraus und fliegen abends wieder ein. Mit dabei Dohlen.
Eine Ringeltaube.
Das Rotkehlchen hat keine Angst vor “unserem Graureiher”. 😉
Zwei Sumpfmeisen kamen auch nur an wenigen Tagen zur Futterstation.
Suchbild mit Wintergoldhähnchen.
Der Zaunkönig schaute öfters vorbei.
Traumhaft waren einige Sonnenuntergänge Mitte des Monats.

Das war es auch schon wieder. Die Futterstation ist nicht leer geworden im November. Schauen wir mal, wer im Dezember in unserem Paradiesgarten vorbeischaut.

Alle Tiere A bis Z gibt es >>>HIER

Statisiken auf www.ornitho.de



Tour durch die Natur November 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, December 03, 2019 17:18:39

Ein durchaus trüber November 2019 ging zumindest am letzten Tag mit herrlichem Sonnenschein zu Ende. Es gab nur wenig wirklich schöne Tage. Naja, die dunkle Jahreszeit ist da…

Asel Hochstein
Wer hier wohl am Werk war?
Der komplette Baum wurde bearbeitet – von unten bis oben…
Im Schießhagen in Korbach hielten sich über 40 Stockenten auf.
Sie scheinen sich hier für die Winterzeit versammelt zu haben.
Zwei Straßentauben suchen nach Eßbarem.
Ein Spaziergang im Sonnenschein führe uns in die Nähe von Schloß Reckenberg in Lichtenfels. Ein paar Piepmätze trällerten in den Bäumen, ansonsten haben wir keine weiteren Tiere beobachten können. Schön war es trotzdem.
In Herzhausen schlängelt sich die Eder ruhig dahin.
Ein letzter Sonnenstrahl streift die Baumwipfel.
Im Edertal bei Herzhausen haben sich ebenfalls viele Stockenten versammelt.
In der Winterzeit sieht man häufiger Gänsesäger.
Das Männchen hat einen schwarzen Kopf und das Weibchen einen braunen.
Auch die Kanadagänse versammeln sich zu größeren Trupps im Winter.
Silberreiher kommen aus dem hohen Norden um bei uns zu überwintern.
Eine ganz wunderbare Wanderung führte uns rund um den Twistesee. Hier gab es viel zu entdecken.
Wir konnten über hundert Kormorane zählen.
Kormorane übernachten und brüten in hohen Bäumen. Leider leiden die Bäume darunter.
Die hellen Bäume sind bereits geschädigt.
Kormorane sind Koloniebrüter. In der Winterzeit versammeln sie sich ebenfalls zu größeren Gruppen.
Silberreiher
Wie auch die Graureiher sind die Silberreiher sehr scheu.
Der Graureiher zieht seinen Kopf ein. Ob ihm wohl auch kalt ist?
Wir konnten elf Blässhühner zählen.
Auch mehrere Haubentaucher waren unterwegs im kalten Wasser.
ABer nur ein Teichhuhn. Es scheint ein diesjähriges zu sein, erkennbar an der braunen Farbe. Im Erwachsenenalter sind sie eher schwarz.
Natürlich fehlen auch am Twistesee die Nilgänse nicht.
Auch Stockenten tummeln sich im kalten Wasser.
Den Buntspecht haben wir zunächst nur gehört, dann haben wir ihn aber auch im hohen Baum entdeckt.
Ein Turmfalke schaut von oben auf den See.
Eine große Schar Graugänse hielt sich im Twistevorstau auf. Der Vorstau ist ein Paradies für Wasservögel.
Auf dem Bild sieht man auch eine Krickente und ein paar Stockenten.
Auch hier Blässhühner.
Ein Höckerschwan.
Einige der kleinen Vögelchen, hier eine Kohlmeise, hüpfen in Büschen und Bäumen umher. Die meisten Vögelchen sind ja gen Süden gezogen, nur die Wintertreuen sind noch da.

Das waren schon die Bilder aus November. Obwohl wir oft draußen waren, gibt es nicht mehr aus der Vogel- und Gänsewelt zu berichten.

Alle Tiere A bis Z gibt es >>> HIER

Statistiken führe ich auf www.ornitho.de



Oktober 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Fri, November 01, 2019 08:36:52

Im Septemberblog habe ich ja noch geschrieben, dass nur sehr wenige Vögel bei uns im Paradiesgarten unterwegs waren, das änderte sich im Oktober schlagartig. Die ersten beiden Tage waren wahre Vogelflugtage mit vielen Besuchern und Überfliegern. Der Oktober, der zunächst stürmisch und ungemütlich war, wurde gegen Ende nochmal schön warm und es gab herrliche Sonnenuntergänge. Den ersten Raureif gab es in der Nacht auf den 28. Oktober 2019, Nächte mit Minusgraden folgen….

Ein seltener Besucher: Buntspecht
…aber immer gern gesehen… Er kam an zwei Tagen im Oktober.
Ebenso ein seltener Gast: Gartenbaumläufer
Ihn konnte ich an mehreren Tagen beobachten.
Einen Waldbaumläufer habe ich bei Goldhausen entdeckt. Der Waldbaumläufer ist etwas klarer gezeichnet. (Siehe Blog: Tour durch die Natur Oktober 2019)
Am 9. Oktober flog ein Eichelhäher über unseren Garten. Ich holte schnell meine Kamera und der Eichelhäher kam spontan für ein nettes Foto zurück.
Nachmittags kam er nochmal angeflogen und ließ sich dieses Mal ausgiebig fotografieren.
Ende September vermutete ich ja, dass die Mönchsgrasmücken uns bereits verlassen haben, Herr Mönchsgrasmücke ließ sich allerdings am 3. Oktober nochmal blicken. Er holte sich schnell noch ein paar Holunderbeeren.
So sieht der Herbst idealerweise aus.
Ein Regenbogen am 2. Oktober…
….und ein Regenbogen am 21. Oktober.
Sonnenuntergänge ab Mitte Oktober fast allabendlich…
Die Bilder können die wahre Schönheit der Sonnenuntergänge nicht annähernd wiedergeben.
O.k., auch so sieht der Herbst aus. Der Oktober war nämlich überhaupt kein “goldener Oktober”.
Und wer denkt, dass nur Kleiber den Baum hinunter laufen, der wird hier von einer Blaumeise eines besseren belehrt.
Der Kleiber besuchte unseren Futterplatz. Ab 1. Oktober wird wieder gefüttert.
Amsel, wie immer treu im Paradiesgarten unterwegs.
Ein weiblicher Buchfink.
Lange hatten wir im Garten nur Besuch von Haussperlingen. Nun sind auch Feldsperlinge wieder hier.
Grünfink
Die Kohlmeise klopft die alte Rinde nach Eßbarem ab.
Wie ich bereits weiter oben erwähnte, waren Anfang Oktober wahre Vogelflugtage, wo in großen Scharen Stare in unseren Paradiesgarten einflogen.
Hier ein Pick in die Äpfel, dort eine Beere der Eberesche. Im Moment ist der Tisch noch reich gedeckt.
In Gruppe von bis zu 100 Vögeln, kreisen die Wacholderdrosseln täglich über unseren Garten. Einige machen einen Stopp in unseren Apfelbäumen….
…andere nehmen einen Schluck Teichwasser zu sich.
Gut getarnt…
Ob der Zilpzalp in den schönen Apfel gepickt hat, weiß ich nicht…
…im Frühling und Sommer hört man ihn unaufhörlich zwitschern…
…im Herbst macht er sich diese Mühe nicht mehr…
Die Elstern sind eigentlich gar nicht so häßlich… Freunde werden wir aber irgenwie nicht….
Den Hausrotschwanz habe ich am 21. Oktober letztmalig gesehen.
Seit langer Zeit konnte ich wieder eine Heckenbraunelle begrüßen.
Man muß schon genau schauen, damit man sie zwischen den vielen Haussperlingen entdeckt. Sie hat allerdings eine ganz andere eigene Bewegung, woran man sie auch erkennen kann.
Herbstblumen
Regentropfen im Teich.
Herbstfarben.
Die Rabenkrähe hat eine Nuß gefunden.
Besser man bringt die Beute in Sicherheit….
Am 26. Oktober entdeckte ich drei große Schwärme Ringeltauben, die auf dem Weg nach Süden sind.
Ich schätze es waren an die 490 Exemplare. Letztes Jahr zogen am 1. November mindestens 3.500 Exemplare vorüber, die ich sehen konnte.
Über das Rotkehlchen freue ich mich immer wieder. An einigen Tagen konnte ich zwei Rotkehlchen begrüßen.
Ganz besonders habe ich mich an einigen Tagen über zwei Wintergoldhähnchen gefreut. Sie habe ich letztmalig in unserm Garten in 2016 gesehen.
Es war gar nicht so einfach die kleinen schnellen Vögelchen zu fotografieren. Schwupps waren sie immer wieder weggehüpft….
Ebenso der flinke Zaunkönig. Ihn zu fotografieren ist gar nicht so einfach. Daher im Oktober nur ein Belegbild.
Die vielen Blätter und Gartenabfälle werden ab sofort….
…im Kompost zur natürlichen Verarbeitung eingelagert….
…später kommt die fertige Erde in mein neues Hochbeet, auf das ich mich besonders freue. Ich bin schon sehr gespannt, was ich darin im nächsten Jahr alles ernten werde.
Sie fliegen wieder: die Kraniche – 29.10.2019 15:03 – ca. 250 Exemplare
…und ich warte seit Tagen… 🙂
30. Oktober 2019 – 115 Exemlare
Der erste Raureif am 28. Oktober 2019

Die Sommerzeit geht zu Ende, der November kommt…. lassen wir uns überraschen, was der November zu bieten hat.

Statisiken wie immer bei www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A-Z <<<HIER>>>



Tour durch die Natur Oktober 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Fri, November 01, 2019 08:33:35

Der Oktober 2019 begann mit Sturm und Regen, es war teilweise recht ungemütlich, aber ab Mitte Oktober war es nochmal sonnig und warm und fast jeden Abend konnten wir herrliche Sonnenuntergäng beobachten. Mehr dazu im Blogbeitrag: Oktober 2019 (im Paradiesgarten).

Nach langer Zeit besuchten wir Anfang Oktober mal wieder die “Alte Badeanstalt” in Korbach.

Die Blätter verfärben sich langsam herbstlich.
Der scheue Graureiher suchte gleich das Weite…
Außer fünf Stockenten und einem Teichhuhn trafen wir keine weiteren Tiere an.
Außerhalb flogen ein paar Ringeltauben auf.
Die Blumen geben nochmal alles…
Ende Oktober sind viele Blätter gefallen.
Der scheue Graureiher flog natürlich wieder weg, ich konnte ihn aber trotzdem entdecken.
Der Kormoran hingegen vollführte einige Flugmanöver und ließ sich geduldig ablichten.
Gar nicht so einfach der Flugstart…
…aber mit einigem Geschick gelingt der Start…
…und tschüss.
Ein Teichhuhn ist noch anwesend…
Vier Stockentendamen ebenfalls…
Ein Entenpaar auch..
Eine Schafherde am Rande der Badeanstalt.
Auf weiteren Fahrradtouren entdeckte ich u.a. tolle Pilze.
O.k.,dieser ist nicht zum Verzehr geeignet.
Ich kenne mich mit Pilzen nicht aus, daher schaue ich sie mir nur an.
Wer gaaaanz genau schaut, sieht hier einen Pilzkreis, ähnlich wie Stonehenge 😉
Hier die Pilze nochmal eingekreist.
In den Wäldern wurde viel Holz gemacht. Überall waren die Wege ausgefahren und große Holzstöße lagen am Wegesrand.
So herrlich die Wälder im Moment aussehen, so traurig ist es, dass sehr viele Bäume krank sind und gefällt werden müssen…
…wie hier bei Padberg.
Bei einem herrlichen Spaziergang im Tal der Diemel…
…entdeckten wir Stockenten und …
… eine Gebirgsstelze auf dem Köhlerplatz bei Giershagen/ Bredlar.
Eine tolle Anlage.
Eine Herbstimpression.
Auf den Teichen bei Kloster Schaaken habe ich Ende Oktober niemanden entdecken können.
Bei Immighausen – ein Turmfalke im Flug…
…einige Goldammern…
…und eine große Schar Feldsperlinge.
Bei Niederense hält ein Rabe Ausschau…
…elf kreisende Rotmilane.
Rotmilan
Im Baum saßen ca. 250 Stare…
…und…
…ein Stück weiter ca. 120 Wacholderdrosseln.
Sie sammeln sich.
Auch Ringeltauben ziehen in großen Scharen Richtung Süden. Bei Lengefeld habe ich ca. 150 Exemplare auf einem Feld gesehen.
Zwei Rehe und vier Leuchtpfähle.
Ein Waldbaumläufer bei Goldhausen.
Der Waldbaumläufer ist etwas klarer gezeichnet als der Gartenbaumläufer, der im Oktober in unserem Garten war.
Sein Streifen über dem Auge ist ausgeprägter als beim Gartenbaumläufer.
Eine Sumpfmeise im Wald. Eine andere Sumpfmeise besucht uns zur Zeit im Paradiesgarten.
Windräder bei Höringhausen. Es sind die Windräder, die auf der Sachsenhäuser Höhe stehen.
Auch hier sahen wir einen kleinem Trupp Goldammern.
Bei Meineringhausen sammelten sich ebenfalls Starre in großer Zahl.
Hier waren es ca. 450 Exemplare.
Und die “armen” Martinsgänse gegenüber ahnen noch nichts von ihrem Schicksal. Es sind wohl ca. 500 Stück.
Bei der Kläranlage Ober Werbe hielten sich ein Höckerschwan auf und ca. 40 Stockenten.
Ebenfalls einige Blässhühner
und einige Krickenten.
Auf dem Raumbergteich ziehen die Nilgänse nochmal Nachwuchs auf.
Aufnahme vom 6. September 2019
Ob sie den Winter überleben?
Ein Graureiher sucht das Weite….
Ein Besuch führte uns auf die Halbinsel Scheid. Der Edersee hat wieder sehr wenig Wasser.
Kormorane und Stockenten.
Zwei Höckerschwäne.
Jede Menge Nilgänse. Hier drei Vertreter ihrer Art.
Eine Lachmöwe.
Auf dem Klosterteich in Flechtdorf treffen wir jedes Mal die beiden Höckerschwäne an, die dort vor Jahren schon beringt wurden. Ich berichtete bereits darüber.
Ein paar Stockenten…
Am 29. Oktober 2019 war ich nochmal mit dem Fahrrad am Wipperteich in Lengefeld. Er liegt einsam und verlassen, sogar die Höckergans ist nicht mehr da….
Am letzten Tag im Oktober wanderten wir am Edersee bei Asel. Auf dem Bild 13 Höckerschwäne.
Zwölf Gänsesäger.
Eine muntere Truppe.
Ein einsamer Graureiher.
Zwei Gebirgsstelzen.
Ca. 60 Stockenten.
Außerdem sahen wir noch einen Buntspecht und hörten einen weiteren Specht hämmern…. Schön war’s.

Wie immer waren das wieder nur Eindrücke aus der Natur. Wir haben die Ausflüge wieder sehr genossen.

Ein Nachtrag aus September 2019. In der Nähe der Burg Hahnstein, im Ort Bornhagen, haben wir ein Huhn entdeckt, welches eine Maus umhertrug. Es sah aus, als wollte das Huhn die Maus verspeisen… na dann: Guten Appetit.

Statistiken bei www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A-Z gibt es >>>HIER<<<



September 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, October 02, 2019 16:30:30

Der September 2019 war eigentlich ein schöner Monat mit fast allem, was das Wetter so zu bieten hatte. Man merkte jeden Tag, dass die Tage kürzer wurden. Ende September fegte ein kräftiger Wind über uns hinweg. Glück hatten diejenigen, die die Sonnenstunden genießen und die schönen Tage zum Wandern nutzen konnten.

Am 1. September früh morgens “fuhren” 17 Heißluftballons über unser Städtchen hinweg.

Auffällig war im September, dass nur sehr wenige Gartenbesucher bei uns verweilten. Einige mögen schon auf dem Weg in den Süden sein, aber auch die, die im Winter hier bei uns bleiben, machten sich rar… Nachfolgend die, die sich von mir ablichten ließen.

Amsel
Blaumeise
Ein Buntspecht besuchte uns an einigen Tagen.
Die Grünfinken haben sich zu Trupps zusammengeschlossen.
Haussperlinge kommen wie immer in Scharen in unseren Garten eingeflogen.
Die Kohlmeisen haben sich rar gemacht.
Einmal schaute ein Kleiber kurz vorbei.
Selbst die Elstern, die oft mit ihrem Gekrächze nerven, kamen nur kurz zu Besuch.
Dem Hausrotschwanz schmecken die Holunderbeeren.
Auch sie werden sich bald verabschieden…
Ein großer Starenschwarm stürzte sich Anfang September auf unsere Holunderbeeren.
Ob das Rotkehlchen wohl ahnte, dass Mitte September der Mond groß und rund wurde?
Vollmond
Die Mönchsgrasmücke verabschiedete sich bis zum nächsten Jahr. Tschüss…
Dem Zilpzalp schmecken die Holunderbeeren ebenfalls.
Die Wacholderdrosseln sind noch nicht alle hungrig. Sie kamen erst am 2. Oktober in großer Zahl angeflattert. Mehr dazu im nächsten Blogbeitrag.
Ein Turmfalke besuchte uns einige Male. Ob er im Kirchturm geboren wurde???

Meine Statistiken führe ich unter: www.orntiho.de

Alle Tiere A-Z gibt es <<<HIER>>>



Tour durch die Natur September 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, September 29, 2019 11:34:19

Der September 2019 war ein echter Herbstmonat. Warm und kühl, Sonne und Wolken und wieder wenig Regen. Die Tage sind merklich kühler, aber der Herbst ist trotzdem schön. Zum Ende hin wurde es allerdings ungemütlich und sehr windig.

Ein Ausflug führte uns zum Diemelsee, wo wir nur wenig Tiere antrafen. Die Nilgänse hatten nochmal Nachwuchs…

…auch bei den Blässhühnern gab es Nachwuchs am Diemelsee.

Die jungen Blässhühner sind noch braun, während die erwachsensen Blässhühner eher schwarz sind.

Normalerweise trifft man am Diemelsee einige Kormorane an, wir sahen nur einen einzigen, der fleißig nach Nahrung tauchte und dann davonflog.

Immer wieder schön…eine kleine Rast…

Bei einem herrlichen Spaziergang entlang der Orke bei Dalwigkstal entdeckten wir einen weiteren Schwarzstorch. Nachdem wir schon so viele Schwarzstörche an der Eder beobachten konnten, freuten wir uns über ein weiteres Exemplar.

Der Schwarzstorch war in Begleitung von drei Graureihern.

Am Flugbild kann man schön erkennen, dass die Graureiher mit eingezogenem Hals fliegen, während Störche mit langem Hals fliegen.

Wie überall anzutreffen, haben wir auch hier wieder Nilgänse entdeckt. Auch sie hatten hier Nachwuchs.

Eine Katze wartet im hohen Gras auf Beute und hofft, dass wir nicht stören….

…die Kälber hingegen sind neugierig…

In weiter Entfernung konnten wir eine Misteldrossel beobachten. Das Bild ist leider nicht sehr gut…

Auf Böhmighäuser Teich schwammen einige Stockenten…

…und einen Zwergtaucher.

Auf den Teichen bei Kloster Schaaken war Ende September nichts los. Ein einsamer Graureiher ruhte auf einem Ast. Ansonsten haben wir keine weiteren Wasservögel angetroffen.

Dafür erlebten wir im Wald ein herrliches Spiel aus Sonnenschein und Schatten.

Herbst ist Pilzzeit – ob diese Gesellen allerdings genießbar sind??

Der Kleiber hat Eßbares gefunden.

Das waren nur wenig Septemberimpressionen. Schauen wir mal, wie der Oktober wird….

Statistiken wie immer bei www.ornitho.de

Allte Tiere gibt’s >>>HIER<<<



August 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, September 10, 2019 11:03:38

Der August 2019 war ein schöner warmer entspannter Monat – ein Sommermonat.smiley Es gab viel Sonne, tolle Sonnenuntergänge und auch dicke Wolken…In diesen Wolken, bzw. im wolkenlosen Himmel flogen komische Vögel….O.k., kommen wir zu den wirklich schönen Vögeln und Besuchern unseres Paradiesgartens. Davon gab es nämlich einige….

Ein besonderer Gast war ein Grünspecht.An mehreren Tagen besuchte uns auch ein Buntspecht.Es wurde auch wieder fleißig gebadet…
Amsel und Haussperlinge
…geruht
GrünfinkHaussperling
…umhergehüpft…
HausrotschwanzZilpzalp
…und gefuttert…
Mönchsgrasmücke
An einem Tag machte eine Schar Kernbeißer eine kurze Rast. Leider waren sie etwas weit entfernt, daher nur Belegbilder.Eine hübsche Libelle befreite sich aus ihrem engen “Kleid”.Die Flügel müssen trocknen.Und in unser Haus verirrte sich eine Riesenheuschrecke. Sie war wirklich außergewöhnlich groß.Das waren sie mal wieder, unsere Weggefährten aus dem Paradiesgarten. War nicht allzuviel los im August. Mal schauen, wer alles bei uns rastet auf dem Weg ins Winterquartier. Bald geht es wieder los. Die Mauersegler haben uns bereits verlassen.

Alle Beobachtungen auf www.ornitho.de
Alle meine Tiere gibt es <<<<HIER>>>>



Tour durch die Natur August 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, September 10, 2019 10:16:01

Der August 2019 startete nach der Hitzewelle im Juli zunächst eher regnerisch und kühl, im Laufe des Monats wurde es aber immer heißer. Am letzten Augustwochenende gab es nochmals Temperaturen über 30 Grad.

Die Schwarzstörche in Herzhausen waren natürlich das Highlight im August. Immer wieder zog es mich an den Edersee und ich wurde nicht enttäuscht. Die Schwarzstörche faszinierten mich. Eines Tages gab es auf www.orntiho.de die Meldung, dass 15 Schwarzstörche gesichtet wurden. Ende August Anfang September sind sie dann weitergezogen in den Süden. Die Zeit mit ihnen war auf jeden Fall sehr schön.Besonders war auch, dass so viele Jungvögel dabei waren, zu erkennen an den hellen Beinen und dem hellen Schnabel.
Siehe auch Post #292 und #293

Sie hatten sich aber auch ein schönes Fleckchen Erde und Wasser ausgesucht.
Natürlich gab es an der Eder in Herzhausen nicht nur die Schwarzstörche zu bewundern, sondern auch eine Schar Gänsesäger,viele Graureiher,Höckerschwäne,jede Menge Kanadagänse.
Wer genau hinschaut, sieht zwischen den Kanadagänsen auch eine Nonnengans.

Nilgänse fehlen natürlich auch nicht, sie hatten überall wieder viel Nachwuchs. Hier waren es 10 Küken.Auch überall anzutreffen: Bachstelzenund Hausrotschwänze.Der wunderbare Baum im Edersee ist immer wieder schön anzusehen, ob im Wasser oder in der “vertrockneten” Eder.Die Landschaft “im” Edersee ist immer wieder einen Besuch wert….Im hohen “Gestrüpp” schauten von den Rehen nur die Köpfe raus. Hier ein kleinen “Böckchen”.Eine Blindschleiche schlich auch vor uns rum…Stockenten gibt es auch an allen Gewässern, allerdings habe ich in diesem Jahr gar nicht sooo viele gesehen…

Bei den Teichen bei Kloster Schaaken hielt sich ein Grauschnäpper weiterhin auf.Wie immer ist der Graureiher sehr scheu. Bei der ersten Bewegung, die er wahrnimmt, fliegt er fort.Rauchschwalben hatten sich in großer Zahl versammelt. Sie flogen immer wieder flach über das Wasser um Mücken zu “fischen”.Bei der “Alten Korbacher Badeanstalt” war ich in diesem Sommer nur selten. Ein toller Regenbogen lag über der Landschaft.Angetroffen habe ich dort nur ein paar Stockenten,eine Gebirgsstelze und und einen Zilpzalp. Alle anderen Mitbewohner sind mir nicht vor die Linse gehüpft… 😉

Ein Ausflug führte uns an den Diemelsee, der auch schon wieder viel Wasser gelassen hat… Dort habe ich ein diesjähriges Blässhuhn entdeckt, also gab es am Diemelsee auch Nachwuchs… 😉Außer ein paar Nilgänsen haben wir dort keine Tiere angetroffen. Die Biber im Ausläuferbereich Richtung Giebringhausen lassen sich ja nicht blicken… 🙂 trotzdem kann man ihr Werk beobachten.Eine Kröte hüpfte über die Straße – sehr gefährlich…Bei der Kläranlage Giebringhausen hielten sich Stockenten aufund zwei Gebirgsstelzen.
Alle Beobachtungen unter: www.ornitho.de
Alle meine Tiere gibt es <<<<HIER>>>>



Juli 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Sat, August 03, 2019 16:40:33

Der Juli 2019 war heiß und trocken… 😉 …hatte ich ja im letzten Post schon erwähnt. Teilweise war es zu heiß und zu trocken, aber ansonsten war der Juli schön sonnig.

Am meisten habe ich mich über ein kleines Rotkehlchen gefreut, da ja unsere Mutter aus der Efeuwand leider ums Leben kam. Glücklicherweise gab es im Paradiesgarten, oder vielleicht ganz in der Nähe, Rotkehlchennachwuchs. 🙂Nachwuchs gab es auch bei den Amseln,bei den Birkenzeisigen, (…bekommt man nicht oft zu sehen, daher freue ich mich riesig!!)bei den Blaumeisen,bei den Hausrotschwänzen,bei den Haussperlingen, bei den Kohlmeisen, und bestimmt bei vielen anderen Vögeln. Ansonsten wurde gebadet…
Die Amsel nahm ein kühles Bad.Auch ein Stieglitz badete bei dem heißen Wetter.Anfang Juli kamen noch ein paar Tage lang zwei Bluthänflinge zu Besuch, die im Juni längere Zeit hier verweilten.Ein Dompfaff oder auch Gimpel genannt besuchte uns am 2. Juli.Der Girlitz war eigentlich permanent laut am Zwitschern, wenn man ihn nicht sah, hörte man ihn wenigstens.Auch die Grünfinken zwitscherten sich fröhlich durch den Juli.Viele Mausersegler flogen durch die Lüfte…sogar etliche Luftballons – man glaut es kaum…. 😉Ringeltauben und Türkentauben labten sich am Wasser aus dem Teich.Der Zilpzalp, der im Frühling unaufhörlich zwitschert, ist ruhiger geworden, aber noch da…
Der heiße Juli brachte fast täglich traumhafte Sonnenuntergänge.
Statistiken auf www.ornitho.de

Alle Tiere A-Z <<<HIER>>>



Tour durch die Natur Juli 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Sat, August 03, 2019 12:12:04

Der Juli 2019 war heiß und trocken.

Ein besonderes Erlebnis im Juli in der Natur war der junge, diesjährige Schwarzstorch, den wir an der Eder bei Herzhausen Richtung “Alter Jugendzeltplatz” gesichtet haben. Ich habe ja bereits einen eigenen Post darüber gemacht.
Einen Besuch bei den Weißstörchen im Edertal haben wir auch gemacht. Die drei jungen, diesjährigen Störche warteten noch im Nest auf ihren ersten Flug in die Natur.Ganz schön was los im Nest, wenn auch die Eltern noch einfliegen.
Am Raumbergteich gab es Nachwuchs bei Familie Graureiher. Es ist das erste Mal, dass ich ein Nest der Graureiher so nah gesehen habe. Auch ein sehr schönes Erlebnis, zumal sie sehr lustig aussehen.
Bilder vom 1. Juli 2019
Bild vom 13. Juli 2019
Bild vom 24. Juli 2019Am 1. August 2019 waren sie dann nicht mehr da…. Sie haben wohl das Fliegen gelernt… Am 24. Juni 2019 wurde das Nest erstmalig gemeldet, da waren die Graureiherkinder schon “beachtlich” groß. Sie bleiben mehrere Wochen im Nest.

Die Familie Kanadagans hat sich gegen Ende Juli ebenfalls am Raumbergteich verabschiedet. Auch hier war der Nachwuchs groß genug, um auf Reisen zu gegen.Drei Kormorane fliegen ein.Die Nilgänse mit ihrem Nachwuchs haben den Teich schon vor einiger Zeit verlassen.Die zahlreich vertretenen Reiherenten waren ebenfalls über Nacht verschwunden. Scheinbar wollten sie am Teich nicht brüten, Nachwuchs konnte ich nicht beobachten.Nachwuchs gab es aber wieder bei den Teichhühnern. Die jungen Teichhühner kann man an ihrer hellen Farbe erkennen.Ihnen fehlt auch noch der typische rote Fleck am Schnabel.Auch bei den Zwergtauchern gab es Nachwuchs.Bachstelzen sind am Raumbergteich häufig anzutreffen.Ein toller Ort für Wasservögel und sonstiges Getier… 🙂
Bei einem Besuch am Edersee haben wir im Bereich vom “alten Campingplatz” 80 Kanadagänse angetroffen.Was für ein Geschnatter…Ein Besuch führte uns an die Orke nach Dalwigksthal. Hier waren es die Schwalben, die unsere Aufmerksamkeit bekamen. Kleine Rauchschwalben bettelten für Futter um die Wette.Eine Singdrossel.Außerdem beobachteten wir u.a. noch Stockenten, einen Graureiher, Hausrotschwänze, Bachstelzen und Wacholderdrosseln.

Ein Besuch an den Teichen bei Kloster Schaaken war auch im Juli 2019 Pflicht… 😉
Eine schöne Beobachtung waren zwei Dorngrasmücken undein Flussuferläufer.Zwei Graureiher waren ebenfalls anwesend.Ein Rotmilan zog Kreise am Himmel.
Das waren wieder einige Beobachtungen, die ich im Juli 2019 in der Natur gemacht habe.

Statistiken führe ich bei www.ornitho.de

Alle Tiere A-Z gibt es <<<HIER>>>



Juni 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Mon, July 08, 2019 09:46:04

Der Juni 2019 war ein schöner Sommermonat, zu Beginn ein Sturm, in der Mitte ein Gewitter, ansonsten sehr warm bis heiß. Paradiesgartenwetter mit herrlichsten Sonnenuntergängen, fast jeden Abend.

Ein Gewitter am 19. JuniAnsonsten blauer Himmel mit ein paar Wölkchen.Nun zu unseren Besuchern im Paradiesgarten.

AmselBlaumeise. Bei den Blaumeisen gab es Nachwuchs, leider nicht in unserem Garten. Sie kamen aber in unseren Apfelbaum geflogen.Fast täglich beobachtete ich einen Bluthänfling. Seltener die Dame.Buchfinken trifft man viele im Grüngürtel zwischen den Stadtmauern an. Zu uns kommen sie vereinzelt.Elstern haben ihre Nester zum Glück nicht in der Nähe unseres Gartens gebaut. Nur ab und zu hat eine Elster vorbeigeschaut.Treu war der Girlitz den ganzen Monat über.Grünfinken waren fast täglich zu hören und zu sehen.Das Hausrotschwanzpaar hat uns im Juli ihre Jungen präsentiert – dazu mehr im Juli-Blog.
Die Haussperlinge haben sich zahlreich vermehrt. Sie hüpfen täglich durch unseren Garten.Eine besondere Beobachtung war eine Klappergrasmücke, die einen kurzen Besuch bei uns abstattete.Am Teich waren schöne Libellen zu beobachten.Die Mönchsgrasmücken konnte ich auch den ganzen Monat über beobachten. Ich vermute, dass sie auch Nachwuchs hatten.Die interessanteste Beobachtung war ein Neuntöter. Neuntöter kann man in der Natur des öfteren beobachten, aber in der Stadt dürften sie eher eine Ausnahme sein.RabenkrähenRingeltaubenTürkentaubenEin Turmfalke, der in der Nikolaikirche aufgezogen wurde, besuchte uns am 23. Juni.Frau Zaunkönig präsentierte uns Nachwuchs.Auch bei Familie Zilpzalp gab es Nachwuchs.Am 14 Juni konnten wir gegen 21:45 Uhr einen Regenbogen beobachten, obwohl es eigentlich gar nicht geregnet hat. Er umschloss genau unser Haus. smiley Um diese Uhrzeit haben wir noch nie einen Regenbogen gesehen. Ein tolles Erlebnis.Weniger schön (03.06.2019), aber jetzt (08.07.2019) mittlerweile dringend nötig – jede Menge Regen.
Dieses war wieder ein Querschnitt durch meine Beobachtungen.
Statistiken führe ich auf www.ornitho.de

Alle Tiere A – Z gibt es >>>HIER<<<



Tour durch die Natur Juni 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Sat, July 06, 2019 14:25:51

Anfang Juni 2019 stürmte es heftig, danach war es nur noch warm bis heiß und trocken. Schönes Wetter, um die Tage und Abende draußen zu verbringen.

Der Sturm am 4. Juni hat seine Spuren hinterlassen……kein Grund für die herrlichen Feld- und Wiesenblumen nicht zu blühen.So, nun aber zu meinen Tierbeobachtungen im Juni 2019.

Mehlschwalben
beim Indianerwäldchen.Kleine Buntspechte bei Lengefeld, im Mabecktal und an zwei Orten bei Nieder Werbe. Alles kleine Diesjährige. 🙂Feldlerchen an vielen Orten in der Natur, wie hier bei Adorf und auf der Helmscheider Höhe (Nato).Ebenso bei der Nato auf der Helmscheider Höhe entdeckt und bei Lelbach – Raubwürger.In der Nikolaikirche in Korbach hat wieder ein Turmfalke gebrütet.Einen jungen Turmflaken habe ich bei Meineringhausen entdeckt. Dort wurde in einer Scheune gebrütet.Im Korbacher Schießhagen ruhte sich eine Stockentenschar mit jungen Entlein aus.
Eine Ente machte Frühsport.Bei einer Fahrradtour begleitete mich ein Stück ein Marienkäfer.Eine große Anzahl Stare entdeckte ich bei der Biogasanlage in Korbach.Vielerorts waren Bachstelzen anzutreffen undBuchfinken.An der Kläranlage bei Ober Werbe habe ich viele Stockenteneine Entenmutter sogar mit Küken – und zwei Blässhühner entdeckt. Ob die Blässhühner dort wieder gebrütet haben, wie im letzten Jahr, konnte ich nicht feststellen. Leider habe ich dort keine schönen Bilder machen können, da das Gras zu hoch und die Sonne zu grell war. Fotografiert habe ich noch einen Höckerschwan.Im Vorbecken bei Nieder Werbe hat ein Höckerschwanenpaar Nachwuchs.Ein Blässhuhn lief spazieren.Im Homberg bei Lelbach habe ich diesen Vogel entdeckt, den ich nicht genau bestimmen kann.Bei den munteren jungen Vögelchen im Wald (mind. 4) bei Lengefeld bin ich mir auch nicht ganz sicher, vermutlich sind es kleine Heckenbraunellen.In der “Alten Korbacher Badeanstalt”wird es mit der Beobachtung schwierig, da ein Ast mit vielen grünen Blättern die Sicht versperrt. Außerdem war das Wasser teilweise total grün veralgt… Trotzdem konnte ich einige Tiere, einen Graureiher sogar bei Yogaübungen beobachten.Ebenso beobachtet habe ich eine Bachstelze,eine Gebirgsstelze,einen Gelbspötter,einen Grauschnäpper,eine Krickente, hier habe ich nur das Männchen über einige Tage beobachtet.Eine Nilgans. Auch hier nur eine einzelne Nilgans.Eine Singdrossel,einen Zaunkönig,Stockenten – mal mehrere, mal weniger… Vielleicht saßen sie im Gebüsch. Es gab ja im vorigen Monat Nachwuchs…Und fast unglaublich, aber am 22. Juni habe ich die Schildkröte aus dem letzten Jahr entdeckt, zumindest vermute ich, dass es sich um das gleiche Exemplar handelt. Sie hat den Winter dort wohl überlebt und fühlt sich wohl. Meines Erachtens ist sie sogar gewachsen.Außerhalb flog ein Rotmilan seine Runden.Und im Schilfgebiet hinter der Badeanstalt hat ein Teichhuhn gebrütet. Ich konnte midestens zwei kleine Küken entdecken. Die Beobachtung dort ist durch den dichten Bewuchs sehr erschwert. Im Gegensatz zum letzten Jahr, wurden nur sehr wenige Teichhuhn-Bruten im Kreis gemeldet.Eine weitere Teichhuhnbrut gibt es am Raumbergteich bei Alleringhausen.Im Juli habe ich drei diesjährige Teichhuhnküken entdeckt.
Die vielen Reiherenten, die sich auf dem Teich aufhalten, haben anscheinend nicht gebrütet????? Auch im Juli konnte ich keine kleinen Reiherenten entdecken.Dafür haben die Kanadagänse und die Nilgänse Nachwuchs.
Im Juli berichte ich vom Nachwuchs bei den Graureihern.

Zwei Höckerschwäne waren bei meinem Besuch im Juni anwesend.Und scheinbar wird mit Tennisbällen nach den Tieren geworfen…. 🙁 Sehr bedauerlich!!!Bei den Teichen bei Kloster Schaaken hüpfte ein kleines süßes Vögelchen vor meine Füße. Einige Stockenten waren anwesend, ein Graureiher,ein Grauschnäpperund zwei Stieglitze.Im Wald entdeckte ich eine “Eule” …smileyVielleicht wollte zumindest diese Baumrinde gerne eine Eule werden.smiley
Auf dem Wipperteich bei Lengefeld haben die Kanadagänse zwei Küken verloren, sodass nur noch ein Junges geblieben ist. Immer treu an ihrer Seite die Höckergans. Selbst vor kleinen frechen Hunden haben sie keine Angst.Wie immer war das eine kleine Auswahl an Beobachtungen.

Statistiken führe ich bei www.ornitho.de

Alle meine Tiere A – Z gibt es <<<HIER>>>



Mai 2019

2019 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, June 04, 2019 11:48:09

Bei Sichtung meiner Bilder Mai 2019 habe ich festgestellt, dass in unserem Paradiesgarten gar nicht so viel los war… Da freut man sich doch über jeden Besucher. 🙂 Los geht es mit ein paar Schneebildern vom 4. und 5. Mai.Nach dem Schnee kam kalter Ostwind. Erst gegen Ende Mai wurde es wieder warm.

Besucher waren unsere Amseln. Nachwuchs habe ich nicht entdeckt.Bei den Blaumeisen habe ich am 4. Juni Nachwuchs entdeckt.Anfang Mai schaute nochmal ein Bluthänfling vorbei. Sie hat Futter im Schnabel, vielleicht hat sie ein Nest in der näheren Umgebung.Buchfinken haben auch im Mai wieder sehr laut gesungen. 😉Elstern haben in den vergangenen Jahren Nester in den hohen Bäumen unseres Nachbargartens gebaut. In diesem Jahr hatten sie ja begonnen ein Nest zu bauen, der Baum wurde jedoch gekürzt….Besucht hat uns ein Gartenbaumläufer. Suchbild 😉Gezwitschert haben Girlitze den ganzen Mai über.Am 4. Mai kamen gleich zwei Graureiher angeflogen, um im hohen Baum zu rasten.Besuch gab es auch von Grünfinken.Frau Hausrotschwanz hüpft munter im Garten umher, an Nachwuchs scheint sie nicht zu denken!?…oder doch? Hier hat sie Futter im Schnabel.Ein kleiner Haussperling war vermutlich aus dem Nest gefallen bzw. gehüpft, er saß auf unserem Hausdach… Die Eltern waren nicht zu sehen.Einen besonderen Besuch stattete uns eine Klappergrasmücke ab, die in unserem Gartenteich ein Bad nahm.Der Kleiber schaute nur kurz vorbei.Das Kohlmeisenpaar hat das wirklich schön errichtete Nest im Vogelkasten ohne zu brüten verlassen. Nach längerer Beobachtung habe ich in den Kasten geschaut. Eier lagen nicht drin. Das Nest war unbenutzt.Am Gartenteich schlüpfen Libellen.Mein Versuch Mauersegler zu fotografieren scheiterte wie immer. Sie sind einfach zu schnell. Sei haben so ein schönes Flugbild…Ein Mönchsgrasmückenpaar (auf dem Bild ein Weibchen) hält sich in der Nähe unseres Paradiesgartens auf. Zu hören waren sie den ganzen Mai über.Ringeltauben kommen zum trinken an unseren Teich.Das Rotkehlchen – vermutlich der Mann – hat sich verabschiedet, daher nur noch ein undeutliches Bild.Zwei Stieglitze kamen Anfang Mai an einigen Tagen in unserem Garten.Im Gartenteich vergnügen sich die Bergmolche.Nachfolgend noch ein paar Wetterimpressionen.Statistiken bei www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A – Z >>>HIER<<<



Next »