Blog Image

Paradiesgarten

Mein Paradiesgartenblog

In diesem Bilder-Blog findet ihr Informationen über unsere Gäste im Garten und über die von mir in der freien Natur beobachteten Tiere. Privater Blog - alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Statistiken bei www.ornitho.de.

Dezember 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, January 06, 2019 16:53:05

Der Dezember 2018 war nass, mild und kalt, es gab wenig Frost, etwas Schnee und an drei Tagen sogar einen Regenbogen. Unser Gartenteich war nur an einzelnen Tagen mit einer dünnen Eisschicht überzogen.Trotzdem badete unsere Amsel. Die beiden Spatzen schauen zu und überlegen, ob sie es der Amsel gleichtun…Ein Amselmännchen hatte sich für’s Weihnachtsfest extra mit weißen Federn geschmückt.An einigen Tagen konnte ich mehrere Birkenzeisige beobachten.Blaumeisen holten sich Futter am Futterhäuschen. Allerdings wurde allgemein vom Futterhäuschen nur wenig Gebrauch gemacht. Es gibt noch genug Futter in der Natur.Einige Buchfinken besuchten unseren Garten. Sie hielten sich gern auch bei den Wacholderdrosseln auf.Dohlen fliegen mit den Rabenkrähen raus aus der Stadt auf die umliegenden Felder. Man kann sie täglich in großer Anzahl beobachten, früh morgens und abends mit Einbruch der Dunkelheit.Elstern fliegen immer mal wieder vorbei und legen einen kleinen Stopp auf den hohen Bäumen ein.Über längere Zeit hielt sich ein Trupp Erlenzeisige in der Umgebung auf.Sie kamen bis in unseren Paradiesgarten. Erlenzeisige sind bei uns Wintergäste.Zweimal konnte ich einen bzw. zwei Gartenbaumläufer beobachten. Sie kommen nicht oft, daher freue ich mich immer besonders. Sie haben so einen schönen schmalen gebogenen Schnabel.Ebenfalls zweimal flog ein Graureiher über unseren Garten. Ich konnte ihn nur soeben im Bild festhalten, dafür ist das Bild ganz interessant geworden.Mal wieder zu Gast: Grünfinken. Sie fliegen ebenfalls gern im Schwarm mit den Wacholderdrosseln mit.Die Haussperlinge haben sich ebenfalls entschlossen ein Bad zu nehmen.Auch immer mal wieder zu Gast: der Kernbeißer.Wie immer schön anzuschauen: der Kleiber.Dauergast: die Kohlmeise.Immer zu zweit unterwegs: Ringeltauben.Im großen Schwarm der Wacholderdrosseln habe ich eine Rotdrossel entdeckt.Die Wacholderdrosseln kommen immer noch in großer Zahl um im Nachbargarten die Früchte der Eberesche zu stibitzen.Unser Rotkehlchen hüpfte vergnügt im Garten herum.Ein Sperber (?) auf der Suche nach Beute?Treu und unglaublich schnell unterwegs: der Zaunkönig.Weiterhin flogen mehrere zum Teil große Scharen Vögel über unseren Garten, die ich auf die Schnelle nicht erkennen konnte. Man konnte sie an mehreren Tagen beobachten.Eine Gruppe Gänse flog Richtung Süden.Statistiken auf www.ornitho.de
Alle Tiere A-Z gitbt’s hier >>>Paradiesgarten<<<



Tour durch die Natur Dezember 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, January 06, 2019 16:05:20

Scheinbar ging der Dezember so schnell rum, dass ich nur an zwei Teichen war. Da staune ich selbst ein bisschen… smiley

Am Wipperteich bei Lengefeld hielt sich auch im Dezember 2018 die Höckergans auf. Sie ist nun seit 31. März 2018 dort.Bei meinem Besuch am 4. Dezember waren noch zwei Nilgänse dort.
Am 14. Dezember besuchten wir den Badeteich bei Teichmann, von wo aus man auch einen Ausblick auf die Eder hat.Auf dem Badeteich hielten sich ein Graureiher und zwei Silberreiher auf.Ebenfalls ein Blässhuhn, einige Reiher- und Stockenten und Nilgänse.


Blässhuhn
Weibliche ReiherenteStockentenNilgans
Außerhalb des Campinggeländes an der vorbeifließenden Eder, hörten wir bereits von weitem lautes Geschnatter. Als wir näher kamen konnten wir eine große Schar Kanadagänse und Stockenten sehen.

KanadagänseStatistiken bei www.ornitho.de
Alle Tiere von A-Z gibt’s hier im>>>Paradiesgarten<<<



November 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, December 02, 2018 16:55:46

Novemberimpressionen aus unserem Paradiesgarten.…und dann gab es auch noch Schnee.Zu meiner großen Freude besuchte uns eine Haubenmeise. Haubenmeisen kommen immer nur im Winter an unser Futterhäuschen.Nun aber von vorne und der Reihe nach…Angefangen mit
A wie Amsel…Trotz Kälte wurde gebadet.B wie Blaumeise.BuchfinkBuntspechtE wie ElsterErlenzeisigErlenzeisige hielten sich in einer Schar von ca. 30 Exemplaren mehrere Tage in der Nähe auf.G wie Gänsesäger. Man muss schon auf dem Original genau hinschauen, um sie zu erkennnen. Erkennbar war der schwarze und braune Kopf der Gänsesäger. Sie sind Wasservögel, die bei uns überwintern. Diese 13 Gänsessäger waren wohl auf dem Weg weiter in den Süden.Grünfinken, die ich den Sommer über vermisst habe, hielten sich ebenfalls in Gruppen über einige Zeit hier auf.H wie HaussperlingeNoch schnell ein Bad nehmen, bevor der “See” zufriert…K wie KleiberKormorane – auch sie wechselten ihren Standort und flogen in Richtung Süden.Kraniche – sie nutzten das günstige Wetter an einigen Tagen um in den Süden zu fliegen.R wie Ringeltaube
Die Ringeltauben brachten eine ganz besondere Beobachtung mit sich. Am 1. November 2018 zogen innerhalb von 1-2 Stunden 11 Züge mit zwischen 300 bis 600 Exemplaren über unseren Garten hinweg. Die Gesamtanzahl von geschätzten 3.500 Exemplaren war wahrscheinlich wesentlich höher. Alle Züge flogen auf exakt gleicher Flugbahn. Die Artbestimmung erfolgte durch Herrn L. vom NaBu Edertal (Foto).Treu sogar im Schnee – das Rotkehlchen.S wie Star
Anfang November versammelten sich in der Gegend große Starenschwärme. Sie zogen gegen Mitte November ab.Sumpfmeise – auch nach langer Zeit mal wieder im Paradiesgarten.T wie TürkentaubeW wie Wacholderdrossel – sie hielten sich in Gruppe bis zu 70 Exemplaren den ganzen November über in der Nähe der Eberesche, die im Nachbargarten steht, auf. Gerne versammeln sie sich in den hohen Bäumen in der Gegend.Zu beobachten ist, dass sich den Wacholderdrosseln andere Vögel, wie z.B. Buchfinken und Grünfinken anschließen. Ich konnte große Vogelschwärme beobachten, die ich leider durch ihre Schnellingkeit zum einen und die weite Distanz zum anderen nicht erkennen konnte. Diese Vogelschwärme hielten sich über Tage hier in der Gegend auf.Z wie ZaunkönigEinmal beobachtete ich, wie der Zaunkönig in einen Spalt am Teich verschwand und bald darauf wieder herausschaute. Diese Beobachtung fand ich ungewöhnlich, d.h. ich hätte nicht damit gerechnet…Ein nicht ganz gewöhnlicher Ort zum Baden, wo wir doch so einen schönen Teich haben.
Alle Beobachtungen und alle Tiere von A-Z gibt es >>>HIER<<< anzuschauen.

Statistiken führe ich auf www.ornitho.de



Tour durch die Natur November 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, December 02, 2018 15:51:55

Die Blätter sind gefallen, der erste Schnee auch, Regen fällt wieder…das war der November. Ach ja, kalt war es auch. smiley Trotzdem ging es raus in die Natur.

Eine etwas weitere Reise führte uns u.a. zur Talsperre Kelbra. Dort rasten im Frühjahr und Herbst tausende Kraniche und andere Wasservögel. Wir waren leider etwas zu spät um das richtige “Spektakel” zu beobachten. Tage zuvor war das Reisewetter für Kraniche ideal und so zogen sie in großen Formationen Richtung Süden ab. Trotzdem hörten wir ihr typisches Rufen und konnten noch einige Exemplare beobachten.Link zu unserem Besuch an der Talsperre Kelbra in 2014 >>>HIER<<<

Im See rasteten viele Silberreiher sowie andere Wasservögel.Die “Alte Badeanstalt” in Korbach zeigte viele Gesichter und bekannte Gesichter. smileyImmer noch herrscht ein sehr niedriger Wasserstand.Den Graureiher hat’s nicht gestört.Amseln suchen im Schlamm nach Leckereien.Am 13. November 2018 konnte ich 8 Krickenten beobachten.Ein Rotkehlchen zeigte sich ebenfalls.Und außerhalb machten es sich ein paar Haussperlinge auf einem Busch gemütlich.Ein Mäusebussard hielt Ausschau auf dem Sportplatz in Lelbach.Auf dem Raumbergteich hielt sich eine größere Anzahl von Stockenten auf. Zwei Nilgänse waren auch noch anwesend.Die stets ängstlichen Reiher, ein Silberreiher und ein Graureiher, flogen gleich auf als ich ankam… dabei wollte ich sie gar nicht stören…Die Teiche bei Kloster Schaaken waren auch wieder Ziel unserer Ausflüge im November. Sie lagen grau und trüb am Waldesrand. Für Farbe sorgten ein paar Hagebutten.Auch dort flog ein Graureiher auf,wie auch zwei Kormorane.Anwesend waren weiterhin ein paar Stockenten.Bei einem Rundgang auf der Halbinsel Scheid konnten wir eine große Anzahl Kanadagänse und Nilgänse beobachten.Krickenten hielten sich dort ebenfalls auf. Sie watschelten im Schlamm und hinterließen ihre Spuren.Spuren zogen auch Stockenten im Wasser.Auf einer Landzunge hielten sich Graureiher, Kormorane und Stockenten auf.Einige Bachstelzen waren noch anzutreffen. Eigentlich ziehen Bachstelzen im Winter in den Süden. Am Vorstau des Twistesees entdeckte ich einen Singschwan, über den ich bereits berichtete. Der Schnabel ist gelb und schwarz.LINK: http://paradiesgarten.sanavitalis.de/#post266

Den Höckerschwan erkennt man deutlich an dem kleinen schwarzen Höcker auf dem Schnabel, der Schnabel ist rot.Bei meinen Besuch waren gar nicht so viele Wasservögel anwesend. Normalerweise sind viele verschiedene Arten zu beobachten. Einige Graugänse flogen aus auf eine nahegelegene Wiese.Auch mindestens eine Blässgans, zu erkennen an dem weißen Fleck auf dem Schnabel, hielt sich dort auf.Ein Buntspecht machte durch lautes Klopfen auf sich aufmerksam.Der Wipperteich bei Lengefeld ist wieder bis oben mit Wasser gefüllt. Trotzdem hielt sich bei meinem Besuch “nur” die Höckergans dort auf. Sie machte einen einsamen Eindruck, denn sie lief laut schnatternd umher.Alle Beobachtungen und alle Tiere von A-Z gibt es >>>HIER<<< anzuschauen.

Statistiken führe ich auf www.ornitho.de



Oktober 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, November 04, 2018 14:32:27

Oktober 2018 im Paradiesgarten.

Der Oktober bescherte uns an einigen Abenden herrliche Sonnenuntergänge.Es gab auch ein paar Regentropfen. Viel zu wenig um der Natur die dringend benötigte Feuchtigkeit oder Nässe zurückzugeben.
Ganz schwach in der Mitte des Bildes zu erkennen: ein Regenbogen.
Mir fiel im Oktober auf, dass unser Garten nur von sehr wenigen Vögeln besucht wurde. Ich rätsele noch darüber, ob es eventuell mit der Abholzung der hohen Bäume im Nachbargarten zu tun hat. Treu waren die Amseln.Im verlassenen Amselnest hat es sich ein Apfel gemütlich gemacht.Blaumeisen waren ebenfalls treu.
Die Elstern zieht es wieder in die Stadt.Die Haussperlinge haben sich ordentlich vermehrt. Ganze Schwärme fallen immer wieder in unseren Garten ein. Man erkennt sie sofort an ihren rasanten Flügen mit teilweise extrem schnellen Senkrechtflügen. Die Feldsperlinge sind noch im Feld unterwegs.Ende Oktober habe ich das Futterhäuschen befüllt. Gleich kam ein Kleiber.Einzelne Kohlmeisen besuchten uns.Die Mönchsgrasmücken waren Gäste bis Mitte Oktober.Das Rotkehlchen lies sich auch wieder einmal blicken,wie auch der Zaunkönig.Eine Sumpfmeise schaute auch einmal vorbei. Da es in der Natur in diesem Jahr ein überreiches Angebot gibt, sind die Wacholderdrosseln nicht über die Eberesche im Nachbargarten hergefallen. Ich habe nur einige wenige Exemplare beobachtet.Stare, die mitunter auch in großen Scharen einfliegen, zeigten sich gegen Ende Oktober immer wieder in kleineren Gruppen von bis zu 60 Exemplaren. Rabenkrähen kehren abends in die warme Stadt zurück. Nicht immer kommen alle auf einmal. Da der Vogelzug Richtung Süden im vollen Gange ist, konnte man so allerlei am Himmel entdecken. Immer mal wieder zogen Kormorane vorüber. Hier eine Formation mit 36 Exemplaren.Kormorane fliegen lautlos am Himmel, im Gegensatz zu den Kranichen, die durch ihr lautes Rufen auf sich aufmerksam machen.Rotmilane sind im Herbst in der Natur in großen Ansammlungen zu beobachten. Ab und zu sieht man einzelne Tiere auch über der Stadt ihre Kreise ziehen.Statistiken führe ich bei: www.ornitho.de

Link zu allen Tieren A-Z



Tour durch die Natur Oktober 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, November 04, 2018 14:00:17

Der Oktober 2018 war in den ersten Tagen ganz schön kalt, wurde dann aber ein richtig schöner “Goldener Oktober”. Die letzten Tage waren dann wieder kalt und ungemütlich. Naja, es geht auf den Winter zu…

In der “Alten Korbacher Badeanstalt” war nicht mehr allzuviel los. Gesehen habe ich zwei Teichhühner und eine Krickente. Ich war aber auch nur noch an zwei Tagen dort.

Extrem niedriger Wasserstand.
TeichhühnerKrickente (weiblich)Am Wipperteich habe ich bei einem Besuch nur die bekannte Höckergans angetroffen.Eine Fahrradtour führte uns über Ober Werbe nach Nieder Werbe. In Ober Werbe an der Kläranlage habe ich die folgenden Tiere beobachtet:

Eine badende Stockente,zwei Blässhühner,einen Höckerschwan und eine Krickente.Im Vorstaubecken in Nieder Werbe sahen wir einen Kormoran. Auf dem Edersee mit Blick auf Rehbach entdeckten wir etliche Kormorane zusammen mit vielen Lachmöwen und ein paar Nilgänsen.Ein Besuch an den Teichen bei Kloster Schaaken durfte im Oktober natürlich auch nicht fehlen. Hier warteten auf uns ein Graureiher und einige Stockenten.Ein Ausflug führte uns zum Naturschutzgebiet Vorstau Twistesee. Ein Paradies für Wasservögel.Angetroffen haben wir: Graugänse, Krickenten, Höckerschwäne, Kormorane, einen Graureiher und eine Pfeifente.HöckerschwanKormoranKrickenteNilgansAls Wintergast war eine Pfeifente anwesend.Der Himmel zeigte sich bei einer Fahrradtour durchgestrichen.Des Weiteren waren wir auf einer Zugvogelreise an der Nordsee. Darüber habe ich ja bereits berichtet. Wer nochmal nachlesen möchte, kann das hier tun:

Zugvogeltage in Greetsiel – ein tolles Naturerlebnis.

Ein Tag auf Norderney.

Statistiken führe ich auf www.ornitho.de

Alle Tiere von A-Z kann man hier anschauen: Alle Tiere A-Z



September 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, October 02, 2018 15:11:34

Im September 2018 habe ich im Paradiesgarten nur sehr wenige Vögel beobachtet. BlaumeiseHausrotschwanzKleiberMönchsgrasmückeStieglitzWacholderdrosselZilpzalpAm 25. September flogen 30 Kormorane über unseren Paradiesgarten in Richtung Süd/West. Den Gartenbaumläufer habe ich leider nicht fotografieren können – ich war zu langsam. smiley

Ein paar schöne Sonnenuntergänge wurden uns auch präsentiert.Ich hoffe sehr, dass demnächst wieder gaaaanz viele Vögel unseren Paradiesgarten besuchen. Vermisst habe ich u.a. schon lange unser Rotkehlchen, den Zaunkönig oder die Heckenbraunelle….

Statistiken gibt es auf: www.ornitho.de



Tour durch die Natur September 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, October 02, 2018 14:53:43

Der September 2018 war bis kurz vor Ende schön sonnig und warm. Nur die letzten Tagen waren plötzlich richtig kalt. Ich habe wieder viele schöne Fahrradtouren gemacht, bei denen ich die Natur genossen habe.

Zur Twistetalsperre war es mit dem Fahrrad zwar zu weit, aber ein Besuch dort stand mal wieder auf dem Plan. Ich habe gleich zwei neue Arten, die ich bisher in meiner Sammlung noch nicht verzeichnen konnte, entdeckt.

Grünschenkel im Hintergrund eine BekassineDunkler Wasserläufer – im Vordergrund eine StockenteWeiterhin anwesend waren dort u.a.:
Kormorane, Höckerschwäne, Krickenten undein Silberrreiher.Am Edersee im Bereich der Sperrmauer bis Waldeck haben sich u.a. viele Lachmöwen versammelt.Traumhaftes Wetter, traumhafte Landschaft, wenig Wasser im See…Das Wasser in der Alten Badeanstalt in Korbach hat sich ebenfalls enorm zurückgezogen. (Linke Seite)Ein umgefallener Baum wurde entfernt, so hat man mehr freie Sicht…(rechte Seite)Zwei seit langer Zeit anwesende Teichhühner stochern im seichten Wasser.Die Nilgänse haben nochmal Nachwuchs bekommen. Anfangs waren es sechs Kleine, später habe ich nur von vier Kleine entdecken können.Die Stockenten üben Synchrontauchen.Ab und zu entdeckt: zwei GebirgsstelzenMindestens zwei Graureiher haben sich den ganzen September über in der Badeanstalt aufgehalten. Öfters habe ich sie aber auch auf einem Feld in der Nähe von Lengefeld entdeckt. Ob das, was der Graureiher auf dem Bild verspeisen will, wirklich essbar ist???Die kleine Vögel sind immer sehr schnell, trotzdem konnte ich eine Sumpfmeise fototgrafieren.Gesehen habe ich u.a. noch Stieglitze und gehört etliche andere Arten. Am Gesang kann ich sie leider nicht erkennen. Aber, das Wichtigste ist, dass sie schön singen.

Die Teiche bei Kloster Schaaken sind zum Teil sehr veralgt. Den Stockenten scheint das nichts auszumachen.Auch fast immer anzutreffen: ein Graureiher.

Der Wipperteich bei Lengefeld ist ebenfalls extrem ausgetrocknet. Trotzdem fühlt sich die Höckergans scheinbar sehr wohl dort. Ich bin gespannt, ob sie den Winter über dort bleibt.Immer mal wieder anwesend: Stockenten.Am Klärwerk bei Ober Werbe herrscht reges Treiben bei den Stockenten. Bei meinem Besuch hielten sich dort ca. 60 Enten auf.Von der Bläshuhnfamilie konnte ich nur noch ein Exemplar entdecken.Dem Höckerschwan scheint es dort auch zu gefallen.In Nieder-Werbe hielt sich eine ganze Familie auf.Ebenso einige Blässhühner und
Kormorane.Auf unserer Rückfahrt über Sachsenhausen haben wir in einem Gehege diese Vertreter entdeckt:Eine Schaar Rehe graste in der Nähe von Helmscheid. Mit auf dem Bild: 17 Elstern, die dort zusammen mit den Rehen nach Eßbarem suchten.Auch bei Flechtdorf entdeckte ich Rehe.Ein Turmfalke bei Flechtdorf.Wolken zogen auf.Kurz vor Korbach aus Richtung Flechtdorf. Eine Schaar Rabenkrähen.Bei Lelbach versammelten sich Stare.Statistiken führe ich auf: www.ornitho.de



August 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, September 05, 2018 10:24:19

Im August 2018 gibt es in unserem Paradiesgarten gar nicht so viel zu berichten. Ob es an der Hitze und Trockenheit lag oder an den vor einiger Zeit abgeholtzeten großen Bäumen im Nachbargarten? Ich weiß es nicht. Unser Teich, der ja genug Wasser hatte, wurde nur sehr wenig angeflogen.

Treu waren natürlich die Amseln. Frau Amsel, die ja über Tage im Nest in unserem Apfelbaum saß, hat ihr Nest verlassen. Im Nest sind keine Eier, ich habe keine Ahnung, was los war, warum Frau Amsel dort saß und dann nicht mehr??? Fragen über Fragen….Ebenfalls treu: die Haussperlinge. Sie haben in diesem Jahr wieder für viel Nachwuchs gesorgt.Treu waren auch die Mönchsgrasmücken. Ich gehe davon aus, dass sie auch Nachwuchs hatte.Die nachfolgenden Besucher habe ich nur an einigen Tagen entdeckt.
Birkenzeisig
BlaumeiseGirlitzGrünfinkHausrotschwanzKleiberRotkehlchenZilpzalp – der Zilpzalp war auch sehr treu.DohleWacholderdrosselDie Wacholderdrosseln sammeln sich langsam wieder um über die Beeren herzufallen.

Der August bot u.a. schöne Sonnenuntergänge, einen schönen Regenbogen und viele bunte Beeren.Statistiken führe ich auf www.ornitho.de



Tour durch die Natur August 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Wed, September 05, 2018 09:29:30

Der August 2018 wird in Erinnerung bleiben, da es nur Sonnenschein und Hitze gab. Wie auf den Bildern zu sehen ist, sind die Teiche in der Gegend ungewöhnlich ausgetrocknet. Die Wiesen sind braun und die Felder bereits abgeerntet. Troztdem gab es wieder einiges in der Natur zu beobachten.

Alte Badeanstalt Korbach. Deutlich zu erkennen, die zurückgezogene Wasserfläche.Der Graureiher kann mühelos durch das Wasser waten…Eine Amsel stochert im Schlamm.Die Blaumeise sucht Leckereien.Zwei Gebirgsstelzen suchten ebenfalls im Schlamm nach Leckereien…Ein Gelbspötter.Eine Kohlmeise.Bei mir nicht sonderlich beliebt: Nilgänse.Außerdem den ganzen Monat über anwesend: Teichhühner und Stockenten.Ein Waldwasserläufer hielt sich ebenfalls fast den ganzen Monat über in der Badeanstalt auf.Der Zilpzalp hat aufgehört von morgens bis abends sein “zilpzalp-zilpzalp” zu zwitschern. Trotzdem ist er noch überall anzutreffen.Auch der Wipperteich bei Lengefeld ist extrem ausgetrocknet. So habe ich ihn noch nie gesehen.Für die dicken Fische wird es bald eng…Die Höckergans ist immer noch anwesend.Im August gab es nochmal kleine Nilgänse. Sie waren allerdings nach ein paar Tagen verschwunden. Fliegen konnten sie noch nicht. Auch die Eltern wurden nur noch einmal ohne Nachwuchs beobachtet.Auch mal wieder da: Stockenten.Auf den Teichen bei Kloster Schaaken war nicht allzuviel los. Immer anwesend: ein Graureiherund ein paar Stockenten.Der hintere Teich ist mit grünen Algen überzogen. Am Edersee zwischen Herzhausen und Asel entdeckte ich eine Brandgans, die ich zuvor noch nicht gesehen hatteund eine weibliche Mandarinente mit Nachwuchs. Bisher hatte ich immer nur eine männliche Mandarinente gesichtet.Natürlich fehlen am Edersee die Graureiher nicht. Sie versammeln sich hier teilweise in großen Ansammlungen. Die nachfolgenden Bilder entstanden in der Nähe der “Hohen Fahrt”.Drei Silberreiher waren auch dabei. Sie kommen schon wieder zurück aus ihren Brutgebieten.Der Edersee ist extrem leer.Immer wieder ein Besuch wert: Die Kiesteiche bei Mehlen. Hier tummelten sich wieder viele verschiedene Wasservögel.

Gesehen haben wir Graugänse, Nilgänse, zwei Störche, ein Flussuferläufer, ein Keibitz, Krickenten, Lormorane, Graureiher, Kanadagänse, Stockenten, Höckerschwäne, Blässhühner und Reiherenten.

Links der Flussuferläufer, in der Mitte ein Kiebitz und rechts eine Graugans.
Laut einer Zeitungsmeldung sind die Edertaler Störche mit ihren drei Jungen Ende August fortgezogen. Hoffen wir, dass sie im nächsten Jahr wieder kommen.Interessant anzusehen war auch der Holznasslagerplatz bei Mehlen, auf dem enorme Mengen Holz gelagert werden.Unterwegs in der Natur gab es natürlich auch wieder viel zu entdecken.

Turmfalken auf den alten Ruinen bei Ober Werbe.Turmfalken gab es auch im Marbecktal, im Bereich zwischen Korbach und Lengefeld und an weiteren Orten zu sehen.

Zwischen Ober Werbe und Nieder Werbe auf dem Gelände der Kläranlage hielt sich die Blässhuhnfamilie auf. Die Kleinen hatte ich ja bereits entdeckt, als sie noch ganz klein waren. Sie haben mächtig zugelegt. 🙂 Ein Höckerschwanund viele Stockenten.Meine Fahrt führte mich weiter am Ederseeufer entlang. Auf den Inseln vor der Sperrmauer hielten sich jede Menge Lachmöwen auf. Andere Beobachter entdeckten im Bereich der Bringhäuser Bucht weitere interessante Möwenarten.Auf dem Affoderner See halten sich zur Zeit große Ansammlungen von Wasservögeln auf. Unter anderem über hundert Höckerschwäne.
Bei einer Umrundung der Halbinsel Scheid trafen wir auf acht Kanadagänse, die gemütlich vor uns her watschelten.Von Scheid aus konnte ich Lachmöwen in der Bringhäuser Bucht beobachten.Eine andere Wanderung führte uns zum Eschenbeckteich. (https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Eschenbeck)
Der Teich ist extrem ausgetrocknet und veralgt. Hier hielten sich trotzdem acht Stockenten auf.Auf der Goddelsheimer Hochfläche konnte ich eine Feldlerche und zwei Steinschmätzer fotografieren. (Ihr müsst sie auf dem Bild suchen 😉 )Hier rasten bereits wieder Durchzügler, wie Mornellregenpfeifer, Kiebitze und weitere sehr interssante Arten. Sie zu entdecken und fotografieren ist gar nicht so einfach. 😉 Auch Rotmilane kreise dort in großer Anzahl – teilweise bis 60 Tiere.

Ein Graureiher besucht häufig die Wiese beim Bauer am Indianerwäldchen.Stare versammlen sich wieder in großen Schwärmen an mehreren Orten. Mein Bild entstand bei Lelbach.Es gab natürlich wieder noch viel viel mehr zu entdecken. Leider kann man nicht alles festhalten. Von vielen interessanten Entdeckungen erfahre ich auch auf der Meldeplattform www.ornitho.de, wo ich meine Daten auch melde.
Es gibt nichts schöneres als hinaus in die Natur zu gehen und zu schauen, was sich dort “bewegt” – und es gibt so viel zu entdecken!!!!



Juli 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, July 31, 2018 15:21:01

Juli 2018: blauer Himmel, Sonnenschein, heiß und trocken. Dazu gab es eine Mondfinsternis mit Blutmond oder auch rotem Mond genannt. Im Paradiesgarten war nicht viel los. Scheinbar ist es den Vögelchen auch zu warm und sie bleiben lieber auf dem Baum sitzen, oder, oder, oder…smiley


Frau Amsel brütet wieder. Sie hat sich ein neues Nest im Apfelbaum gebaut. Scheinbar reichte ihr der Nachwuchs aus Juni nicht.Besucher waren unter anderem:

Ein Birkenzeisig,Bluthänflinge,ein Buchfink,ein Buntspecht,Girlitze,Grünfinken,Spätze,eine Kohlmeisenmutti mit Kind,Mauersegler,Es ist einfach schwierig die schnellen Flitzer zu fotografieren.Mönchsgrasmücken,ein Turmfalkenkind,ein Wanderfalkeund zwei kleine Zilpzalps.Diese und alle weiteren Beobachtungen habe ich auf www.ornitho.de gemeldet.



Tour durch die Natur Juli 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Tue, July 31, 2018 14:37:11

Der Juli 2018 hat uns mit blauem Himmel und Sonnenschein verwöhnt. Gegen Ende des Monats habe ich meine Fahrradtouren fast eingestellt, weil es einfach zu heiß war mit Temperaturen von über 30 Grad im Schatten und “brennender” Sonne.

Trotzdem habe ich in der Natur wieder wunderschöne Erlebnisse gehabt. In der “alten Korbacher Badeanstalt” habe ich am 15. Juli zwei kleine Waschbären entdeckt, die fröhlich rauften.An einem Tag habe ich dort drei Graureiher entdeckt. Einen Graureiher kann man dort immer antreffen.Am 23. Juli kam eine Nilgans angeflogen, die alle friedllich ruhenden Stockenten aufgescheucht hat. Zum Glück halten sich in der Badeanstalt nur selten Nilgänse auf.Die Stockenten mit ihrem Nachwuchs planschten den ganzen Monat über – teilweise kopfüber smiley im Wasser.Im Juni hatte ich bereits berichtet, dass es bei den Teichhühnern Nachwuchs gab. Die “Kleinen” waren den ganzen Juli über dort anzutreffen. Auf dem nachfolgenden Bild ist der rot-schwarze Schnabel toll angeleuchtet.Die kleinen Teichhühner sind braun, während die adulten Teichhühner eher schwarz sind.Nur ab und zu zu erblicken in der “Alten Badeanstalt” – ein Waldwasserläufer. Dieses Exemplar hat sich mir freundlicherweise recht nah als Fotoobjekt zur Verfügung gestellt.Auf den Teichen bei Kloster Schaaken habe ich auch einen Waldwasserläufer entdeckt. Ebenso einen Graureiher und Stockenten mit Nachwuchs.Sie hat einen besonders schönen Ausblickspunkt entdeckt.Über den Teichen kreiste ein Schwarm Tauben.Ein Schwarm Rabenkrähen versammelte sich auf einem Strommasten.Am Raumbergteich war ich nur einmal gegen Ende Juli. Die Kanadagänse mit ihrem Nachwuchs sind schon fort gezogen. Die Teichhühner wohl auch schon. Die Nilgänse lagen jedoch noch gemütlich auf der Insel.Endlich haben die Reiherenten auch Nachwuchs.Auf dem Wipperteich bei Lengefeld sind die Kanadagänse mit ihrem Nachwuchs noch anzutreffen, wie auch die Höckergans. Die Nilgäns, die dort Junge hatten sind wohl auch schon weitergezogen.

Bei einem Spaziergang in Herzhausen am Edersee entdeckten wir eine große Anzahl Kanadagänse. Auch die Graureiher versammeln sich dort bereits wieder und sind teilweise in großer Zahl zu beobachten.Am Wegesrand ein diesjähriges Rotkehlchen.Unterwegs habe ich einige teilweise große Schaaren von Staren entdeckt, die sich auch schon wieder versammelt haben.
Ein Bluthänfling bei Lelbach.Eine Feldlerche bei Rhena. Zum Glück hört man sie noch überall zwitschern.Bachstelzen.Einen Graureiher auf einer Kuhwiese bei Bauer Rube nahe der “Alten Badeanstalt”.Einen Feldhasen, der reißaus nahm…Ein Reh, welches glaubte sich versteckt zu haben.Rotmilane und Mäusebussarde.Und überall tolle bunte Blumen.
Diese und alle weiteren Entdeckungen habe ich auf www.ornitho.de gemeldet.



Juni 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, July 01, 2018 17:50:05

Im Paradiesgarten war im Monat Juni 2018 nicht viel los. Anscheinend waren alle ausgeflogen…smiley

Treu waren unsere Amseln, die Nachwuchs vorweisen können.Ein Birkenzeisig schaute vorbei,wie auch ein Bluthänflingspaar.Ein kleiner Girlitz.Ein Grünfink.Selten zu sehen – das Rotkehlchen.Bei den Blaumeisen gab es Nachwuchs, der sich in der Birke vergnügte.Ein Zilpzalp sang laut und munter im Baum, Kohlmeisen schauten vorbei und Spatzen badeten und zwitscherten laut. Das war’s.

Statistiken auf www.ornitho.de



Tour durch die Natur Juni 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Sun, July 01, 2018 16:58:32

Der Juni 2018 war warm und sonnig, zumindes zum Ende hin. In der heimischen Tierwelt war im Juni einiges los, es gab viel Nachwuchs und viel zu entdecken.

Alte Badeanstalt Korbach
Im Teich außerhalb habe ich ein Teichhuhn mit Nachwuchs entdeckt. Leider waren sie sehr schnell im Schilf verschwunden, ein Kleines habe ich aber noch mit der Kamera erwischt. Im Innenbereich der Alten Badeanstalt hat es ebenfalls Nisthinweise gegeben, kleine Teichhühner konnte ich jedoch nicht entdecken. Weiterhin konnte ich folgende Tiere beobachten.
DorngrasmückeGoldammerGraureiherEinige Tage lang hielten sich 3 bis 4 Krickenten dort auf.MönchsgrasmückeGelbspötterNilgans – Nilgänse haben am Raumbergteich und am Wipperteich Nachwuchs bekommen. Später dazu mehr.Bei den Stockenten gab es mindestens zweimal Nachwuchs. Kleine waren in zwei Altersstufen zu entdecken. Ansonsten haben sie sich gesonnt und gemausert.Vorhergehende Bilder vom 05.06.2018 und 06.06.2018 = 4 KleineBild vom 17.06.2018 = 5 KleineWacholderdrosselEin seltener Gast: ein WaldwasserläuferAuf dem Weg nach Herzhausen hoppelte ein Feldhase vor mir her… :-)… dabei wollte ich ihn gar nicht umfahren…Umfahren musste ich allerdings einige umgestürzte Bäume im Wald. D.h. unter den zwei Bäumen auf dem Bild konnte ich mein Fahrrad herschieben, dann kamen allerdings drei Bäume, über die ich mein Fahrrad heben musste. Mein Ziel war der Edesee bei Herzhausen, der zum Ende des Monats bereits einiges an Wasser verloren hat. Trotzdem waren dort wieder viele Wasservögel anzutreffen. Unter anderem viele Kanadagänse, einige Graureiher und drei Silberreiher. Silberreiher sieht man in dieser Jahreszeit nur selten.Bei der Kläranlage zwischen Ober- und Nieder Werbe habe ich Blässhühner mit Nachwuchs entdeckt.Einen Graureiher,einen Höckerschwan,zwei Nilgänse und mindestens vierzig Stockenten.Wie bereits oben erwähnt gabe es am Raumbergteich Nachwuch bei den Kanadagänsen und den Nilgänsen.01.06.201817.06.2018 – sie wachsen schnell heran.01.06.201817.06.2018

Obwohl am 01.06.2018 5 Reiherentenpaare anwesend waren, habe ich bei ihnen keinen Nachwuchs entdeckt.Dafür gab es aber bei den Teichhühnern Nachwuchs.Ein einsamer Zwergtaucher war auch da.Bei einem Besuch an der renaturierten Werbe zwischen Strothe und Höringhausen habe ich ebenfalls Kanadagänse mit Nachwuchs gesichtet.Eine Nilgans war bei meinem Besuch ebenfalls anwesend.Der scheue Graureiher flog vorsichtshalber fort.Auf den Teichen bei Kloster Schaaken sonnen und mausern sich die Stockenten ebenfalls. Nachwuchs habe ich dort nicht entdeckt.Anwesend war auch ein Blässhuhn.Bei dem Storchennachwuchs in Bergheim habe ich einen Blitzbesuch gemacht. Die Eltern waren nicht anwesend. Wer genau hinschaut, sieht drei Schnäbel.

Am Wipperteich in Lengefeld hält sich weiterhin die Höckergans auf.Die kleinen Kanadagänse wachsen und wachsen……ebenso die kleinen Nilgänse.Unterwegs habe ich natürlich noch viel mehr Tiere gesehen. Zum Beispiel:
einen Fuchs bei Niederense,
einen Feldhasen im Marbecktal,eine Goldammer mit Kind ebenfalls im Marbecktal – die Mutter mit Futter für’s Kleine,eine Singdrossel im Wipperberg,hin und wieder einen Mäusebussard,Stare und Wacholderdrosseln auf dem abgeräumten Hessentagsgeländeund eine (fast) weiße Taube.Statistiken führe ich auf: www.ornitho.de



Mai 2018

2018 Monatliche Beobachtungen Posted on Mon, June 04, 2018 22:41:04

Im sonnigen und warmen Wonnemonat Mai waren gar nicht so viele Vögel und anderes Getier in unserem Paradiesgarten. Wahrscheinlich sitzen alle auf ihren Nestern und brüten. 😉

Gesichtet habe ich die nachfolgenden Individuen.

Amsel (Turdus merula)
Blaumeise (Parus caeruleus)
Bluthänfling (Hänfling) (Carduelis cannabina)
Buchfink (Fringilla coelebs)
Dohle (Coloeus monedula)
Elster (Pica pica)
Feldsperling (Passer montanus)
Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla)
Girlitz (Serinus serinus)
Graureiher (Ardea cinerea)
Ein Graureiher folg des morgens über unseren Paradiesgarten.

Grünfink (Carduelis chloris)Ob Grünfinks ein Nest bauen?

Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros)Ein Hausrotschwanz weibchenfarben hat sich den ganzen Mai über in unserem Garten aufgehalten. Selten nur war das Männchen zu sehen.

Haussperling (Passer domesticus)Hier wird es wohl Nachwuchs geben. smiley

Heckenbraunelle (Prunella modularis)Die Heckenbraunelle hat sich nur selten gezeigt.

Kleiber (Sitta europaea)Der Kleiber klopft den alten Baum nach Käfern ab.

Kohlmeise (Parus major)Bei den Kohlmeisen hat es Nachwuchs gegeben.
Mauersegler (Apus apus)
Die Mauersegler kreisen seit dem 27. April über unserem Garten. Jeder Versuch sie zu fotografieren scheitert kläglich.

Rabenkrähe (Corvus corone)Diese Rabenkrähe hat sich irgendwo etwas zu fressen organisiert. Was es war konnte ich nicht erkennen. Da sie auch Vogelnester ausrauben, hoffe ich dass sie etwas anderes gefunden hat.

Ringeltaube (Columba palumbus)Die Ringeltauben hört man schon früh morgens gurren.

Rotkehlchen (Erithacus rubecula)Das Rotkehlchen ist einfach immer entzückend.

Türkentaube (Streptopelia decaocto)
Wacholderdrossel (Turdus pilaris)Wacholderdrossel überfliegen unseren Garten recht häufig, vielleicht brüten sie in einem der umliegenden Bäumen.

Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)Den Zaunkönig höre ich immer wieder gerne zwitschern. Er singt so ein anspruchsvolles Lied. smiley

Zilpzalp (Phylloscopus collybita)Der Zilpzalp ist ebenfalls kräftig am Singen. Zilpzalps hört man in der freien Natur auch sehr häufig.

Am Teich zeigte sich eine schöne Libelle. Welche Art von Libelle kann ich leider nicht sagen.Im Zuge des Hessentages war die Kiliankirche toll ausgeleuchtet.Und die Natur strahlte.Alles blühte um die Wette.Meistens war der Himmel strahlend blau und ab und zu abg’s dicke Wolken.
Statistiken führe ich unter: www.ornitho.de



Next »