Der “warme” Dezember 2019 hatte alles im Angebot: kühle Luft, Sturm, Schnee, Sonne, Regen und Nebel. Grade unter 0 gab es so gut wie nicht… dafür aber im Sonnenschein fast 15 Grad plus. Erst ganz zum Ende hin wurde es “eisig” bei herrlichem Sonnenschein.

Eine Tour führte uns an den Diemelsee. Im vorigen Blog habe ich bereits über die Biberaktivitäten dort berichtet. Die Biber sieht man ja nicht, da sie nachtaktiv sind, wir haben aber viele andere Tiere angetroffen.

Zunächst mussten wir ihren Spuren folgen…. 🙂
Dann entdeckten wir sie. Vielleicht entdeckst du die kleinen Punkte auf der grünen Wiese. Das sind über 60 Graugänse.
Einige habe ich näher “rangeholt”.
Andere flogen über uns hinweg…
Ein Kormoran, bereit zum Abflug…
Hier seine Kumpels… es waren an dem Tag insgesamt dreizehn…
Ein einsamer Haubentaucher. Vielleicht waren seine Kumpels gerade auf Tauchgang??
Die Staumauer.
Stockenten sind auch hier anzutreffen.
Im Hintergrund sieht man den kahlen Hügel, der einmal bewaldet war.
Ein Eichelhäher.

Auch von unserem Ausflug zum Campingplatz Teichmann in Herzhausen berichtete ich bereits. Dort konnten wir die weitgereiste Samtente beobachten. Sie war in Gesellschaft von…

Reiherenten
Blässhühnern
Zwei Gänsesägern.
Männchen
Weibchen
Einigen Kanadagänsen.
Und natürlich, wie überall, Nilgänsen.
Der Teich bei herrlichem Sonnenschein .
Ein weißer Mäusebussard schaut verträumt in die Gegend.
Im Korbacher Schießhagen…
sind bis zu 45 Stockenten anzutreffen. Als eines Tages der Teich eine Eisschicht hatte, waren alle weg… Einige kamen bei schönem Wetter zurück.
Zwei Straßentauben suchen nach Leckereien.
Eine Wanderung führte uns nach Flechtdorf.
Blauer Himmel – Sonnenschein.
Naturidylle pur.
Am Klosterteich “flüchtete” der graue Reiher in einen Baum.
Später saß er mitten auf dem Teich, als würde ihn nix und niemand stören.
Standorttreu sind die beiden Schwäne.
Mindestens 12 Goldammern hüpften munter in Bäumen umher.
Am 20. Dezember habe ich mich für 2019 vom Raumbergteich verabschiedet.
Zwei Nilgänse halten die Stellung. Zwei weitere sahen wir in der Nähe auf einer Wiese. Vermutlich hat zumindest ein Teil des späten Nachwuchses überlebt..
Zwei Höckerschwäne auf dem Teich.
21. Dezember 2019 – Der Tag der Sonnenwende – also, der kürzeste Tag im Jahr…
…war herrlich sonnig und hell, sodass ich einen Spaziergang am Twistesee gemacht habe.
Kanadagänse halten Ausschau… wonach wohl???
Reiherenten fliegen ein.
Die Graugänse suchen noch Futter auf der Wiese.
Und dann habe ich endlich ein eigenes Foto von einem Eisvogel gemacht…. ja, das ist das Ergebnis. Ich werde wohl noch weiter Ausschau halten müssen, um ein schönes Bild zu schießen… Immerhin 😉
Dominierend am Twistesee – die Kormorane.
Lesen können sie scheinbar nicht – auf dem Schild steht: Zutritt verboten.
…dann fliege ich mal besser weg…
Ein Graureiher.
Insgesamt entdeckte ich drei Silberreiher.
Die Blässhühner machten sich auf einer Plattform breit…
Zwei von vielen Stockenten.

Ein Weihnachtsausflug führte uns an den Edersee bei Niederwerbe, wo die Straße noch wegen der Schäden im Wald gesperrt ist. Den Wasservögeln auf dem See machte das nichts aus. Wir konnten eine Vielzahl von Individuen beobachten. Leider hatte ich keine Kamera dabei, daher nur ein paar Handyfotos.

Am 22. Dezember auf dem Weg nach Kassel haben wir einen Weißstorch bei Oelshausen entdeckt, der scheinbar keine Lust hat in den Süden zu fliegen. Auf Ornitho habe ich gesehen, dass er schon längere Zeit dort verweilt. Es ist ein bekannter Storch mit Ring. Die Nummer lautet 5T426DEW.

Auch in Bründersen an den Teichen im Naturschutzgebiet Glockenborn haben wir uns für dieses Jahr verabeschiedet.

Hier überwintern viele Kanadagänse auf.
Lautes Geschnatter diverser Wasservögel ist weit zu hören.
…hoffentlich sind hier keine Gänse kopfüber eingefroren… ;.)
Bisher ein seltenes Bild – eine gefrorene Pfütze.
Nilgänse suchen Futter auf einer angrenzenden Wiese.
Das Rotkehlchen schaut sich alles von oben an.
Stockenten
Zur Bewegung müssen sie auch mal über das Gelände fliegen.
Der Mäusebussard schwebt majestätisch in der Luft.
Ein Turmfalke.
Wacholderdrosseln
Das Storchennest ist verlassen, obwohl noch ein Storch in der Nähe ist… Siehe Info weiter oben – Storch in Oelshausen.
Die Urrinder lässt das alles kalt… sie haben ein warmes Fell.

Das war der Dezember 2019. Schön war’s.

Statistiken wie immer auf www.ornitho.de

Alle meine Tiere von A – Z gibt es >>>HIER<<<