Der November 2019 im Paradiesgarten war meistens trüb, grau und mäßig kühl. Es kamen nur wenig Vögel zur Futterstation. Die Sonne ließ sich auch nur an einigen wenigen Tagen blicken.

Eine Überraschung waren zwei Eichelhäher. Erst sieht man sie jahrelang nicht, da sie nicht unbedingt Stadtvögel sind und dann besuchen sie uns gleich an mehreren Tagen.
Und dann kam ein Grünspecht…ebenfalls ungewöhnlich…. und er landete auf unserem Rasen…meine Freude war natürlich groß.
Den Buntspecht habe ich in einiger Entferung im Nachbargarten entdeckt.
Natürlich habe ich mich auch über unsere Stammgäste gefreut. Hier unsere badende Amsel.
Die treue Blaumeise.
Buchfinken besuchten uns an einigen Tagen.
Der Kleiber ließ sich nur an zwei Tagen blicken.
Kohlmeisen sind ebenfalls treue Besucher unseres Paradiesgartens.
Wie ich ja schon öfters berichtet habe, ziehen große Rabenkrähenschwärme mit über hundert Exemplaren morgens aus der Stadt heraus und fliegen abends wieder ein. Mit dabei Dohlen.
Eine Ringeltaube.
Das Rotkehlchen hat keine Angst vor “unserem Graureiher”. 😉
Zwei Sumpfmeisen kamen auch nur an wenigen Tagen zur Futterstation.
Suchbild mit Wintergoldhähnchen.
Der Zaunkönig schaute öfters vorbei.
Traumhaft waren einige Sonnenuntergänge Mitte des Monats.

Das war es auch schon wieder. Die Futterstation ist nicht leer geworden im November. Schauen wir mal, wer im Dezember in unserem Paradiesgarten vorbeischaut.

Alle Tiere A bis Z gibt es >>>HIER

Statisiken auf www.ornitho.de