Der September 2019 war ein echter Herbstmonat. Warm und kühl, Sonne und Wolken und wieder wenig Regen. Die Tage sind merklich kühler, aber der Herbst ist trotzdem schön. Zum Ende hin wurde es allerdings ungemütlich und sehr windig.

Ein Ausflug führte uns zum Diemelsee, wo wir nur wenig Tiere antrafen. Die Nilgänse hatten nochmal Nachwuchs…

…auch bei den Blässhühnern gab es Nachwuchs am Diemelsee.

Die jungen Blässhühner sind noch braun, während die erwachsensen Blässhühner eher schwarz sind.

Normalerweise trifft man am Diemelsee einige Kormorane an, wir sahen nur einen einzigen, der fleißig nach Nahrung tauchte und dann davonflog.

Immer wieder schön…eine kleine Rast…

Bei einem herrlichen Spaziergang entlang der Orke bei Dalwigkstal entdeckten wir einen weiteren Schwarzstorch. Nachdem wir schon so viele Schwarzstörche an der Eder beobachten konnten, freuten wir uns über ein weiteres Exemplar.

Der Schwarzstorch war in Begleitung von drei Graureihern.

Am Flugbild kann man schön erkennen, dass die Graureiher mit eingezogenem Hals fliegen, während Störche mit langem Hals fliegen.

Wie überall anzutreffen, haben wir auch hier wieder Nilgänse entdeckt. Auch sie hatten hier Nachwuchs.

Eine Katze wartet im hohen Gras auf Beute und hofft, dass wir nicht stören….

…die Kälber hingegen sind neugierig…

In weiter Entfernung konnten wir eine Misteldrossel beobachten. Das Bild ist leider nicht sehr gut…

Auf Böhmighäuser Teich schwammen einige Stockenten…

…und einen Zwergtaucher.

Auf den Teichen bei Kloster Schaaken war Ende September nichts los. Ein einsamer Graureiher ruhte auf einem Ast. Ansonsten haben wir keine weiteren Wasservögel angetroffen.

Dafür erlebten wir im Wald ein herrliches Spiel aus Sonnenschein und Schatten.

Herbst ist Pilzzeit – ob diese Gesellen allerdings genießbar sind??

Der Kleiber hat Eßbares gefunden.

Das waren nur wenig Septemberimpressionen. Schauen wir mal, wie der Oktober wird….

Statistiken wie immer bei www.ornitho.de

Allte Tiere gibt’s >>>HIER<<<