Die Blätter sind gefallen, der erste Schnee auch, Regen fällt wieder…das war der November. Ach ja, kalt war es auch. smiley Trotzdem ging es raus in die Natur.

Eine etwas weitere Reise führte uns u.a. zur Talsperre Kelbra. Dort rasten im Frühjahr und Herbst tausende Kraniche und andere Wasservögel. Wir waren leider etwas zu spät um das richtige “Spektakel” zu beobachten. Tage zuvor war das Reisewetter für Kraniche ideal und so zogen sie in großen Formationen Richtung Süden ab. Trotzdem hörten wir ihr typisches Rufen und konnten noch einige Exemplare beobachten.Link zu unserem Besuch an der Talsperre Kelbra in 2014 >>>HIER<<<

Im See rasteten viele Silberreiher sowie andere Wasservögel.Die “Alte Badeanstalt” in Korbach zeigte viele Gesichter und bekannte Gesichter. smileyImmer noch herrscht ein sehr niedriger Wasserstand.Den Graureiher hat’s nicht gestört.Amseln suchen im Schlamm nach Leckereien.Am 13. November 2018 konnte ich 8 Krickenten beobachten.Ein Rotkehlchen zeigte sich ebenfalls.Und außerhalb machten es sich ein paar Haussperlinge auf einem Busch gemütlich.Ein Mäusebussard hielt Ausschau auf dem Sportplatz in Lelbach.Auf dem Raumbergteich hielt sich eine größere Anzahl von Stockenten auf. Zwei Nilgänse waren auch noch anwesend.Die stets ängstlichen Reiher, ein Silberreiher und ein Graureiher, flogen gleich auf als ich ankam… dabei wollte ich sie gar nicht stören…Die Teiche bei Kloster Schaaken waren auch wieder Ziel unserer Ausflüge im November. Sie lagen grau und trüb am Waldesrand. Für Farbe sorgten ein paar Hagebutten.Auch dort flog ein Graureiher auf,wie auch zwei Kormorane.Anwesend waren weiterhin ein paar Stockenten.Bei einem Rundgang auf der Halbinsel Scheid konnten wir eine große Anzahl Kanadagänse und Nilgänse beobachten.Krickenten hielten sich dort ebenfalls auf. Sie watschelten im Schlamm und hinterließen ihre Spuren.Spuren zogen auch Stockenten im Wasser.Auf einer Landzunge hielten sich Graureiher, Kormorane und Stockenten auf.Einige Bachstelzen waren noch anzutreffen. Eigentlich ziehen Bachstelzen im Winter in den Süden. Am Vorstau des Twistesees entdeckte ich einen Singschwan, über den ich bereits berichtete. Der Schnabel ist gelb und schwarz.LINK: http://paradiesgarten.sanavitalis.de/#post266

Den Höckerschwan erkennt man deutlich an dem kleinen schwarzen Höcker auf dem Schnabel, der Schnabel ist rot.Bei meinen Besuch waren gar nicht so viele Wasservögel anwesend. Normalerweise sind viele verschiedene Arten zu beobachten. Einige Graugänse flogen aus auf eine nahegelegene Wiese.Auch mindestens eine Blässgans, zu erkennen an dem weißen Fleck auf dem Schnabel, hielt sich dort auf.Ein Buntspecht machte durch lautes Klopfen auf sich aufmerksam.Der Wipperteich bei Lengefeld ist wieder bis oben mit Wasser gefüllt. Trotzdem hielt sich bei meinem Besuch “nur” die Höckergans dort auf. Sie machte einen einsamen Eindruck, denn sie lief laut schnatternd umher.Alle Beobachtungen und alle Tiere von A-Z gibt es >>>HIER<<< anzuschauen.

Statistiken führe ich auf www.ornitho.de