Der Oktober 2017 war leider nur an einigen wenigen Tagen ein schöner “Goldener Oktober”. Die schönen Tage waren dafür besonders schön. Gleich zwei Mal gab es einen herrlichen Regenbogen.Einige Sonnenuntergänge waren wieder farbenprächtig.Amseln badeten wieder,Blaumeisen pickten fröhlich überall herum,die Buchfinken ließen es gemütlich angehen.Ein Buntspecht ließ sich über längere Zeit täglich blicken. Einmal pickte er ein dickes Loch in unseren Apfelbaum.Sogar im Nebel kam er angeflogen.Scheinbar gefiel es ihm gut bei uns.Unser Eichhörnchen vergräbt tüchtig Nüsse im Rasen. Ob es sie wohl wiederfindet? Elstern schauten immer mal wieder vorbei.Feldsperlinge und Haussperlinge sind täglich in großer Zahl vertreten.Ein paar Mal schaute ein Gartenbaumläufer vorbei. Sie sind hier eher selten zu beobachten.Auch kurz vorbei geschaut hat ein Gimpelpäärchen. Sie waren länger nicht zu Besuch.Grünfinken sind in diesem Jahr auch nicht sehr häufig anzutreffen gewesen.Die schöne Haubenmeise folg einige Male ein…Und die Hausrotschwänze haben sich verabschiedet. Sie werden erst im Frühjahr wiederkommen.Auch seltene Gäste sind Kernbeißer. Zwei Kernbeißer hielten sich hier in der Gegend über mehrere Tage auf.Ein Kleiber kletterte den Baum runter und hoch. Er ließ sich des öfteren blicken.Immer da: die Kohlmeise.Ebenfalls verabschiedet haben sich die Mönchsgrasmücken, die den Sommer hier verbracht haben. Ich vermute, dass sie hier auch Nachwuchs hatten.Frisch gebadet und gestärkt geht es auf die große Reise.Wieder öfter zu sehen sind Ringeltauben. Sie waren den Sommer über auf den Feldern außerhalb unterwegs und kommen nun wieder in die Stadt.Der Ansturm der Drosseln blieb in diesem Jahr aus. Die Eberesche war ratzfatz leergefressen. Hier im Bild eine Rotdrossel.Sie sind oft vergesellschaftet mit Wacholderdrosseln.An unserem treuen Rotkehlchen habe ich immer wieder Freude.An einem Tag kreisten acht Rotmilane über unserem Garten.Die kleine Sumpfmeise war auch wieder da.Die Tannenmeise hat im Gegensatz zu der Sumpfmeise zwei schwarze Streifen auf dem Köpfchen.Bei starkem Regen suchte ein Turmfalke Schutz unter einem Hausdach.Zur Zugzeit ziehen immer wieder kleinere oder größere Vogelschwärme über unseren Garten.An dem kleinen Zaunkönig,der sooo laut singen kann, hatte ich wieder große Freude. Er ist so unglaublich schnell unterwegs, dass ich immer froh bin, ihn zu erwischen.Hier macht er ein Spagat. 🙂Und hier hat er sich ein besonderes Versteck ausgesucht.Gebadet hat er auch.Fast täglich gesichtet: der Zilpzalp, der den ganzen Sommer über ebenfalls zu hören ist. Er hatte im Oktober ebenfalls große Freude am Baden.
Statistiken führe ich bei: www.ornitho.de