Leider gab es im Oktober 2017 nur wenige Touren durch die Natur. Einerseits war es recht regnerisch und windig, andererseits hatte ich einfach keine Zeit. smiley
Trotzdem habe ich die wenigen sonnigen Herbsttage genutzt um Tiere in der Natur zu beobachten.

Meine Touren führen natürlich immer zur “Alten Badeanstalt in Korbach”, da ich jedes Mal gespannt bin wen ich dort antreffe. Im Oktober sah ich dort zum ersten Mal eine männliche Spießente. Ohne die Bestimmungshilfe von Herrn Lübcke hätte ich die Ente nicht zuordnen können. Sie hatte noch ihr Prachtkleid an. Man muss schon genau hinschauen, um sie zu sehen. smileyNur wenig Stockenten hielten sich im Oktober in der Alten Badeanstalt auf. Scheinbar haben sie sich alle auf dem Edersee versammelt. Dazu später…Von den im Sommer geschlüpften Teichhühneren sind noch drei anwesend. Außerdem ein ausgewachsenes Teichhuhn. Vielleicht die Mutter???Wieder ein Suchbild. smileyAuch den Graureiher kann man nur erahnen.Dafür zeigte sich das Rotkehlchen in seiner ganzen Schönheit.Interessant war die Beobachtung eines badenden Mäusebussards. Bisher habe ich die großen Greifvögel noch nicht baden sehen. Leider war die Distanz sehr groß und das Licht zu schwach.Mäusebussarde konnte man im Oktober noch recht häufig sehen. Hier ein Exemplar bei Meineringhausen.Der Bahnradweg dorthin war mit bunten Blättern übersäht. Friedlich grasende Schafe.Vom Bahnradweg aus konnte ich dann ca. 100 Bergfinken auf einem Feld entdecken. Bergfinken sind Wintergäste, die oftmals in großen Schwärmen zu sehen sind. Auf meinem Bild muss man wieder suchen…smiley
In den renaturierten Werbeauen ist ebenfalls Ruhe eingekehrt. Ich habe dort nur einen Graureiher entdeckt, den ich nicht im Bild festgehalten habe.Bei Rhena saß ein Feldhase auf einem Feld. Beinahe hätte ich ihn übersehen. Er sah eher aus wie ein großer Erdklumpen.Überall im Feld sieht man Schwärme von Rabenkrähen. Vereinzelt sind Dohlen oder Stare mit dabei. Hier einige Bilder aus der Nähe von Lelbach.Idylle bei Lelbach.Auf dem Korbacher Flugplatz landeten Stare und Rabenkrähen.Eine Wanderung fürhte uns in den Nationalpark bei Asel Süd. Im Wald entdeckten wir Pilze, die es im Herbst ja fast überall zu finden gibt.Im Ederbett bei der “Hohen Fahrt” konnten wir ca. 100 Kanadagänse, ca. 100 Stockenten, 42 Höckerschwäne, einen Grau- und einen Silberreiher entdecken.Leider war es in diesem Jahr kein “Goldener Oktober”, aber Touren in die Natur lohnen sich bei jedem Wetter. Schön war’s.

Natürlich sind noch viel mehr Vögel, Enten, Gänse und anderes Getier unterwegs.
Meine Beobachtungen/Statistiken führe ich bei www.ornitho.de