Am Wochenende, 22. und 23. Januar 2017, unternahm ich Wanderungen durch unser Winter Wonderland. Bei herrlichem Sonnenschein, blauem Himmel und einer Schneelandschaft soweit das Auge reicht, war der Aufenthalt in der Natur ein besonderes schönes Erlebnis.

Mein Weg führte mich über den KB-Flugplatz hinunter ins Marbecktal.
Immer im Blick der Eisenberg.Auf dem höchsten Punkt hinter der “Verlobungshütte” entdeckte ich eine unglaublich große Anzahl von Hasenspuren. Ich hatte den Eindruck als hätten sich alle Hasen der Umgebung zu einer Sternwanderung aufgemacht, um auf dem Berg ein Fest zu feiern. Vielleicht vorgezogene “Hasenwalpurgisnacht” mit Tanz im Schnee? smiley
Weite Blicke in die schneebedeckte Landschaft.Auf meinem weiteren Weg konnte ich von weit oben Rehe im Marbecktal beobachten.Sie waren wohl auf dem Rückweg von einem extra angelegten Futterplatz am Marbeckhang.Im weiteren Verlauf meiner Wanderung entdeckte ich dann eine breite Schneise im Schnee. Hier scheint wohl ein typischer “Rehwanderweg” hin zur Futterstelle zu sein. Zur besseren Kenntlichkeit habe ich die “Schneise” eingezeichnet.Reh-Bilder vom 26.01.2017Ein Mäusebussard landete im hohen Baum.Im kleinen Wäldchen am Hang hielten sich mindestens 30 Wacholderdrosseln auf.Ein Rotkehlchen hüpfte fröhlich umher.Ebenso ein Stieglitz, der sich in dichten Zweigen versteckte.

Die Überflutungsfläche der renaturierten Marbeck ist mit dickem Schnee bedeckt. Ich freue mich schon auf interessante Beobachtungen, wenn hier wieder eine große Wasserfläche ist.
Eine weitere Wanderung führte mich zur verschneiten “Alten Korbacher Badeanstalt”.

Ich rechnete überhaupt nicht damit, dort Tiere zu entdecken, da die Wasserflächen zugfroren sind. Um so überraschter war ich, als ein kleines “Hühnchen” über die schneebedeckte Fläche hüpfte. So entdeckte ich meine erste Wasserralle.
Sie zeigte sich mir in aller Seelenruhe, sodass ich sehr schöne Bilder machen konnte.Weitere Bilder per Klick hier: >>>Wasserralle<<<

Am Himmel zeigte sich ein bunter Fleck – ein Teil eines Regenbogens. In Natur noch viel schöner, als auf diesem Bild.Ich war nicht allein unterwegs.Die Auerochsen, auch Ur oder Heckrind genannt, haben sich ein dickes Fell angelegt.Schön war’s.